Förderung:

Uckermark ist wieder mit dabei

Die Lokale Aktionsgruppe Uckermark hat sich erfolgreich am LEADER- Wettbewerb für die neue Förderperiode 2014 bis 2020 beteiligt. Landwirtschaftsminister Vogelsänger überreichte feierlich die Urkunde zur Bestätigung als LEADER-Region.

Die Urkunde zur Bestätigung als LEADER-Region überreichte Landwirtschaftsminister Vogelsänger.
Forum ländlicher Raum Die Urkunde zur Bestätigung als LEADER-Region überreichte Landwirtschaftsminister Vogelsänger.

Im ersten Halbjahr 2014 war unter Beteiligung einer breiten Öffentlichkeit, darunter viele Vereine, Kommunalvertreter, Touristiker und Akteure aus der gesamten Region, die regionale Entwicklungsstrategie (RES) für die neue 7-jährige Förderperiode erarbeitet worden. Mit dieser Strategie hat sich die Uckermark wieder als Förderregion beworben. Die nun bestätigte Strategie ist die Grundlage für die künftige Förderung der ländlichen Entwicklung.

Schwerpunkte der nachhaltigen Regionalentwicklung bilden künftig die Handlungsfelder: • Daseinsvorsorge im demografischen Wandel, zum Beispiel bürgerschaftliche Initiativen, Dorfgemeinschaftsangebote, Kinder-/Jugend- und Mehrgenerationenangebote, Vereinbarkeit von Familie und Beruf;

• Regionale Produkte und Wertschöpfung, zum Beispiel neue Produkte, regionale Vertriebslösungen, Förderung von Kooperationen, Existenzgründungen;

• Nachhaltiger Tourismus zum Beispiel Qualitätsverbesserung im Tourismus, Entwicklung zielgruppengerechte, nachhaltige und innovative Angebote, zertifizierte Anbieter;

In der vergangenen Förderperiode 2007 bis 2013 flossen rund 35 Millionen Euro Fördermittel in die ländliche Entwicklung der Uckermark, 282 Projekte wurden umgesetzt, davon über 60% durch private Projektträger. Wie viele Mittel in den nächsten Jahren zur Verfügung stehen, ist zurzeit noch nicht bekannt. Dies ist unter anderem von den endgültigen Ergebnissen der Verhandlungen des Landes Brandenburg mit der EU abhängig.

Mit der neuen LEADER-Förderrichtlinie des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Entwicklung (MLUL), deren Veröffentlichung für Anfang des Jahres 2015 erwartet wird, weiß man dann aber bereits, welche Ideen künftig und in welchem Umfang gefördert werden können.

Interessenten können sich ab dem 15. Januar bei der LAG Uckermark melden. Mit der Ausreichung von „neuen“ Fördermitteln ist jedoch nicht vor dem 2. Quartal 2015 zu rechnen. Weitere Informationen zur LAG Uckermark e.V. beziehungsweise die RES 2014-2020 zum Download finden sich unter www.lag-uckermark.de.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!