Lichttest:

Beleuchtung viel zu häufig ein Stiefkind

Der Herbst steht vor der Tür, es wird abends wieder früher dunkel. Wie Autofahrer für gutes Licht am Fahrzeug sorgen können, darüber sprach unser Mitarbeiter Ulrich Rathsack mit Reiner Luthardt, dem Chef der Dekra-Niederlassung Neubrandenburg.

Eine funktionierende Fahrzeugbeleuchtung ist vor allem in der dunklen Jahreszeit von immenser Wichtigkeit.
MID/Hella Eine funktionierende Fahrzeugbeleuchtung ist vor allem in der dunklen Jahreszeit von immenser Wichtigkeit.

Es scheint gegenwärtig besonders viele Lichtsünder zu geben oder täuscht der Eindruck?

Der Eindruck täuscht nicht. Ursache dafür ist, dass im Sommer noch viele Autofahrer die Fahrzeugbeleuchtung kaum nutzen weil es so lange draußen hell ist. Da fallen Mängel nicht so auf.

Dass die Fahrzeugbeleuchtung noch viel zu häufig ein „Stiefkind“ ist, zeigen auch die aktuellen Ergebnisse der Hauptuntersuchung. In den ersten sieben Monaten dieses Jahres führten wir 17 1331 Fahrzeugprüfungen in Mecklenburg-Vorpommern durch. Dabei wurden 29 Prozent aller Fahrzeuge bemängelt. Das heißt bei fast jedem dritten Fahrzeug gab es einen Defekt an den lichttechnischen Einrichtungen. Bei fast sieben Prozent waren die Scheinwerfer kaputt. Parkleuchten sowie Schluss- und Bremsleuchten. wurden bei 7,4 Prozent der Autos beanstandet.

Was ist beispielsweise an „einäugigen“ Autos so gefährlich?

Nur wenn wir im Straßenverkehr rechtzeitig und sicher erkennen, was mir da entgegen kommt, kann ich mein Fahrverhalten darauf einstellen. Gerade auf schmalen Landstraßen muss man unterscheiden können ob es sich um ein Motorrad, einen Pkw oder gar um ein entgegenkommendes landwirtschaftliches Fahrzeug handelt. Das ist bei „einäugigen“ Autos nicht gewährleistet.

Welche Folgen haben zu hoch oder zu niedrig eingestellte Scheinwerfer?

Zu hoch eingestellte Scheinwerfer leuchten zwar die Straße besser aus, blenden aber auch die entgegenkommenden Kraftfahrer. Ist der Scheinwerfer hingegen zu niedrig eingestellt, ist die Sicht für den Autofahrer vermindert. Optimal eingestellte Scheinwerfer bieten dem Kraftfahrer ausreichende Sicht. Wichtig ist es auch die richtige Einstellung der Leuchtweiten-Regulierung zu prüfen sofern diese nicht automatisch entsprechend dem Beladungszustand angepasst wird.

Wie kann ich zu Hause überprüfen, ob mit der Beleuchtung alles in Ordnung ist?

Gut ist, wenn man einen Stellplatz hat, der eine einfache Überprüfung ermöglicht, beispielsweise eine Mauer anleuchtet. Vollständig prüfen kann man die lichttechnischen Einrichtungen jedoch meist nur, wenn eine zweite Person mit kontrolliert. Ehepartner, Kinder oder Nachbarn können dabei helfen. Die genaue Einstellung der Scheinwerfer kann nur der Fachmann mit einen Scheinwerfereinstellgerät prüfen.

Wo lasse ich den Schaden beheben?

Das ist bei den Fahrzeugen gar nicht so einfach. Gerade bei den Scheinwerfern ist oft Fachkenntnis notwendig. Auch nicht in allen Betriebsanleitungen ist beschrieben, wie der Wechsel der Glühlampen genau abläuft. Auch muss man wissen, welche Lampen notwendig sind. Gerade bei den Scheinwerfern gibt es mittlerweile unterschiedliche Leuchtkörper. Da sollte man am besten in die Werkstatt fahren.

Wird es in diesem Jahr auch wieder den kostenlosen Lichttest geben und wann findet er statt?

Ja. Initiator dieses Testes ist auch in diesem Jahr wieder der Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes. Autowerkstätten oder auch Prüforganisationen wie Dekra, Tüv und andere prüfen kostenlos den ganzen Oktober. Die Lichttest-Plakette bescheinigt, dass die Beleuchtung okay ist.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!