Skoda Yeti:

Meister der Verwandlung aus dem Nachbarland

Der Yeti hat bereits eine fünfjährige Laufbahn hinter sich – und das sehr erfolgreich. Nach einem Facelift wirbt Skoda nun mit einer Outdoor-Version um zahlungswillige Kunden.

Den Yeti, Bestseller des tschechischen Herstellers Skoda, gibt es jetzt auch in einer Outdoor-Version.
Den Yeti, Bestseller des tschechischen Herstellers Skoda, gibt es jetzt auch in einer Outdoor-Version.

Ein Star tritt auf und nicht Jedermann zollt ihm Beifall. Für den Gast aus dem tschechischen Nachbarland keine ungewöhnliche Situation. Der Skoda Yeti hat sich in den fünf Jahren seiner Laufbahn daran gewöhnt, dass seine kantige Figur polarisiert. Seine Anhängerschar aber liebt den knuffigen Kumpel – weit über 300 000 verkaufte Kompakt-SUV sind ein eindrucksvoller Beleg. Und weil die Nachfrage weiterhin groß ist, hat Skoda den Yeti vor kurzem behutsam überarbeitet. Zudem wurde das Angebot des tschechischen Herstellers verdoppelt: der Kunde kann sich jetzt zwischen einer Standard- und einer Outdoor-Version entscheiden. Die Preisliste beginnt bei 18 990 Euro, für die Outdoor-Version sind 200 Euro mehr zu berappen.

Optisch unterscheidet sich der 4,22 Meter lange Kraxler vom „normalen“ Yeti nur in wenigen Dingen. Ein Unterfahrschutz vorn und hinten, Beplankungen an den Schwellern und eine schwarz eingefasste Dachreling sollen seine Geländetauglichkeit zur Schau stellen. Denn mit einer Bodenfreiheit von 18 Zentimeter und Allradantrieb kann man mit dem Yeti 4x4 durchaus einen Abstecher jenseits der befestigten Piste wagen, ohne dass der Blutdruck steigt. Zudem helfen Bergan- und Bergabfahrhilfe in brenzligen Situationen.

Platz für Kind und Kegel

Der Eindruck vom Innenraum: hochwertige Materialien, perfekte Verarbeitung, viele nützliche Details und gute Ausstattung. Platz für Kind und Kegel ist reichlich vorhanden.

Beim Kofferabteil mit seinen gerade einmal 405 Liter Stauraum gilt es aber genau zu überlegen, sollte die ganze Familie in Urlaub fahren. Sehr praktisch dagegen, die verschiebbare Rückbank. Zudem erweist sich der Yeti mit den im Handumdrehen herausnehmbaren Fondsitzen, die nicht einmal zehn Kilogramm wiegen, als Meister der Verwandlung. Dann hält der Tscheche nämlich 1580 Liter Stauraum parat.

Mit der Entscheidung für den 2,0-Liter-TDI mit 140 PS hat man eine gute Wahl getroffen. Der Selbstzünder zeigt sich beim Start zwar etwas knurrig, sobald er jedoch Fahrt aufgenommen hat, rollt er kultiviert über den Asphalt.

Allradantrieb und ein straff abgestimmtes Fahrwerk

Darüber hinaus hat er mit einem Drehmoment von 320 Newtonmeter einen kräftigen Antritt und lässt auch Überholmanöver nicht zur Qual werden. Im Einklang mit dem perfekt arbeitenden 6-Gang-DSG-Getriebe zum Preis von 1200 Euro zeigt sich der Tscheche an der Tankstelle nach langer Fahrt mit rund 6,2 l/100 (Normverbrauch 5,6 l/100 km) durchaus zurückhaltend. Tempo 100 meistert er in 9,9 Sekunden und macht den 1,5 Tonnen schweren Offroader bis zu 190 km/h schnell. Das Fahrwerk ist ziemlich straff abgestimmt, hält aber den Yeti dank Allradantrieb und elektronisch gesteuerten Haldex-Kupplung auch bei flotter Kurvenfahrt unbeirrt auf Kurs.

Was kostet nun der Star aus dem Hause Skoda? In der Preisliste schlägt die Outdoor-Version 4x4 und 140-PS-Diesel mit 27 990 Euro zu Buche. Rechnet man die Elegance-Ausstattung und noch ein paar andere Annehmlichkeiten hinzu, hat man die 30 000-Euro-Grenze schon weit hinter sich gelassen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung