:

Müritz-Teams zum Punkten verdammt

Waren/Malchow.Für ihre Nachholspiele hätten sich die Fußball-Oberligisten der Müritz-Region heute den Bus teilen können. Der Malchower SV tritt um 19 Uhr ...

Waren/Malchow.Für ihre Nachholspiele hätten sich die Fußball-Oberligisten der Müritz-Region heute den Bus teilen können. Der Malchower SV tritt um 19 Uhr beim BFC Dynamo in Berlin an. Und auch Waren 09 muss eine halbe Stunde später bei Lichtenberg 47 an der Spree antreten. Noch eine Gemeinsamkeit haben beide Teams: Sie haben in der Hauptstadt die gleiche Mission – Punkte für den Klassenerhalt holen.
Wer dabei die schwierigere Aufgabe hat, darüber darf getrost spekuliert werden. Allerdings ist Waren als aktueller Tabellenvorletzter etwas mehr gefordert als die Inselstädter. Nach zuletzt einem Sieg und drei Remis wäre ein „Dreier“ in Lichtenberg wohl eine erneute
Initialzündung für die Dowe-Truppe, die allerdings momentan so ihre Schwierigkeiten mit dem Toreschießen hat. „Ja. gegenwärtig liegt die Last vor dem Tor allein auf den Schultern von Tobias Täge, der ja auch schon 13-mal getroffen hat. Wäre schön, wenn jetzt auch mal ein anderer in die Bresche springt“, meint Warens Präsident Fred Bethke und ergänzt: „Aber ganz klar, wir fahren nach Lichtenberg, um etwas Zählbares mitzunehmen.“
Eine Niederlage (0:2) gegen Union Fürstenwalde – trotz guter Leistung – will die Malchower Elf an der Spree vergessen machen. „Ein Punkt ist unser Ziel, aber das wird beim BFC schwer genug“, gibt Trainer Sven Lange als Marschroute aus. Pech für die Malchower, dass ihnen in der Schlussphase der Meisterschaft die komplette Innenverteidigung ausfällt – Stefan Geers zog sich einen Muskelfaserriss zu, Mathias Wenger eine Muskelzerrung. Da kommt es gerade recht, dass die Außen in der Viererkette – Georg Schumski und Christoph Bergmann – ihre Sperren abgebrummt haben.dg