Suizid:

20-jährige Röbelerin tot aufgefunden

Staatsanwaltschaft: Keine Fremdverschulden. Oberstaatsanwalt spricht von einer privaten Tragödie.

Der plötzliche Tod einer erst 20-jährigen Röbelerin hat die Einwohner der kleinen Müritzstadt erschüttert. Wie die Polizei bestätigte, war die junge Frau am Sonnabend in der Wohnung in der Hohen Straße leblos aufgefunden worden. Erste Untersuchungen vor Ort durch Arzt und Polizei ergaben, dass es sich allerdings nicht um eine Straftat handelt. Alles deute auf einen Suizid hin, hieß es  seitens der Pressestelle der Neubrandenburger Polizei. Indes hat auch die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen aufgenommen und ebenfalls festgestellt, dass ein Fremdverschulden nicht vorliegt. "Damit ist die Sache für uns beendet", sagte der zuständige Oberstaatsanwalt Gerd Zeisler. Genaue Angaben zum Tathergang wollte weder die Polizei noch die Staatsanwaltschaft machen. Es handele sich um eine private Tragödie, hieß es zur Begründung.

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung