Verkehr:

A 19 nach Lkw-Unfall bei Malchow komplett gesperrt

Erneut gab es einen schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 19 bei Malchow. Der Unfall hat Konsequenzen für alle Verkehrsteilnehmer.

Auf der Autobahn 19 wird derzeit die Petersdorfer Brücke erneuert.
Bernd Wüstneck/Archiv Auf der Autobahn 19 wird derzeit die Petersdorfer Brücke erneuert.

Ein Lastwagenfahrer hat mit einem Unfall die Autobahn 19 Berlin-Rostock bei Malchow auf beiden Seiten blockiert. Zwischen den Anschlussstellen Röbel und Malchow ist die Autobahn gesperrt. Die Sperrung an der Baustelle auf der Petersdorfer Brücke werde voraussichtlich noch bis zum Nachmittag dauern, sagte ein Autobahnpolizeisprecher am Montag in Linstow (Landkreis Rostock).

Der 48 Jahre alte Lkw-Fahrer war nachts in Fahrtrichtung Berlin unterwegs. Vermutlich durch Unaufmerksamkeit durchbrach das Fahrzeug kurz nach Mitternacht die Betontrennwand auf fast 50 Metern und blieb auf der Gegenfahrbahn stehen, wie ein Sprecher sagte. Der Lkw hatte Straßenbaumaschinen geladen.

Bei dem Unfall traten Betriebsstoffe aus, wovon die Fahrbahn noch gereinigt werden muss. Außerdem musste die Betontrennwand wieder aufgestellt werden. Der Schaden wurde auf mindestens 25 000 Euro geschätzt. Die Betonwände waren erst vor wenigen Tagen aufgestellt worden. Vor etwa einem Monat war an der gleichen Stelle ein Lkw-Fahrer auf die Gegenfahrbahn gekommen und als Falschfahrer bis zur nächsten Ausfahrt weitergefahren. Zusammenstöße gab es damals nicht.