Nach Leichenfund:

Alt Rehse: Mögliches Opfer soll in Kuppelshow aufgetreten sein

Bei der Toten soll es sich um eine junge Frau handeln, die schon TV-Erfahrung hat und später zu dem Hausbesitzer gezogen war. In Rheinland-Pfalz sucht die Polizei deswegen Spuren.

Im Rethra-Haus wurde die Leiche gefunden
Carina Göls Im Rethra-Haus wurde die Leiche gefunden

Bei der verwesten Leiche, die am Dienstag in Alt Rehse gefunden wurde, könnte es sich um eine 32-Jährige aus Rheinland-Pfalz handeln. Von Seiten der Staatsanwaltschaft oder Kriminalpolizei ist dies allerdings noch nicht bestätigt. Die junge Frau wohnte bei dem 51-jährigen Ex-Gastwirt, den sie nach Informationen der Rhein-Zeitung im Internet kennenlernte.

Alles zum Leichenfund in Alt-Rehse

Vor einigen Jahren hatte Sarah H. außerdem an der Kuppelshow "Schwer verliebt" teilgenommen. Der Sozialdienst Katholische Betreuung für Frauen und Männer, bei dem die 32-Jährige betreut wurde, hatte gegenüber der Rhein-Zeitung bestätigt, dass die Polizei die Betreuerin kontaktiert hatte. Offenbar soll es einen DNA-Abgleich geben, um feststellen zu können, ob es sich wirklich um die junge Frau handelt.

Der 51-Jährige und seine jüngere Freundin lebten in Alt Rehse eher zurückgezogen. Egal war sie den Einwohnern allerdings nicht. Immer wieder wurde durch Dorfbewohner die Polizei gerufen, weil sie in großer Sorge um die Frau waren. „Da ist im Vorfeld viel schief gelaufen. Vielleicht könnte die Frau noch leben“, sagte am Donnerstag ein Alt Rehser.