Scherz aufgelöst:

April, April: Doch keine Maut auf B 192!

Die meisten Leute konnten über diesen Scherz in der Müritz-Zeitung am 1. April nur lachen. Aber es gab auch andere Menschen, die diese Nachricht richtig ernst nahmen.

Kleiner Aprilscherz: Eine Maut auf der B 192 ist weder geplant noch gibt es dafür Vignetten. Aber nichts ist unmöglich, so meinten Einige.
Thomas Bachmann/Andreas Becker Kleiner Aprilscherz: Eine Maut auf der B 192 ist weder geplant noch gibt es dafür Vignetten. Aber nichts ist unmöglich, so meinten Einige.

Verdammt nochmal! Die Regelung mit der Maut-Vignette für die B 192 ist erst seit einem Tag gültig und schon wird Reinhard Witte an den Kreuzungen Groß Plasten und Möllenhagen von der Polizei angehalten und muss wegen fehlender Plakette jeweils 30 Euro zahlen. "Ich habe kein Verständnis dafür, dass sie erst am 1. April über diesen Beschluss berichten", teilt Reinhard Witte dem Nordkurier in einer E-Mail mit. Er fahre fast täglich von Ankershagen nach Waren und der Verkehr habe in der Vergangenheit immer mehr zugenommen. Angesichts leerer Kassen im Landkreis habe er Verständnis für solch eine Maßnahme, schreibt er weiter in seiner E-Mail. Doch seine Ironie ist trotz elektronischer Mitteilung zum Greifen nah und sein Lachen fast spürbar.

Denn für ihn wie für viele andere wie Klaus Vogelpoth war es wohl sehr offensichtlich: Die kreisliche Einführung einer Pkw-Maut auf der B 192 zur Verbesserung der Einnahmesituation im Kreis, wie am 1. April in der Müritz-Zeitung berichtet, war natürlich ein Aprilscherz. 

"Irgendwann kommt so eine Maut!"

Wer am Mittwoch also zwischen 9 und 10 Uhr auf dem Parkplatz am Volksbad gewesen wäre, um sich den ominösen Frontscheiben-Aufkleber zu besorgen, hätte gar keine Plakette erhalten. Klar, wo sollte in der kurzen Zeit auch die benötigte Vignette hergestellt worden sein. "Wer's glaubt, den wird es herrlich auf die Palme bringen", meinte Leserin Helga Wagner treffend.

Denn es gab auch Bürger, die die Nachricht für bare Münze genommen hatten. So hatte sich beispielsweise Bernd Günther bereits zehn Minuten vor neun auf dem Parkplatz am Volksbad postiert.  Er warte hier auf die Ausgabe der Vignetten warte, erklärte er. "Das ist reine Abzocke", sagte er. Wenn ihn die Polizei ohne Plakette erwische, zocken sie ihn gleich ab, fügte der 66-Jährige hinzu, der eigentlich einen Arzttermin hatte. Als er jedoch erfuhr, dass es sich bei dieser Aktion um einen Scherz zum ersten April von der Müritz-Zeitung handelte, blieb ihm für einen kurzen Moment die Sprache weg. Irgendwann komme solch eine Maut oder etwas ähnliches sowieso, meinte er dann und fuhr zu seinem Arzttermin. 

Aprilscherz für bare Münze genommen

Auch in Röbel gibt es so manch einen Senior, bei dem die Maut-Nachricht für Verwirrung sorgte. "Die älteren Leute müssen jeden Monat zum Arzt und denken nun, dass sie nun auch noch eine Maut zahlen müssen", sagte die Röbelerin Kathrin Müller am Nordkurier-Telefon. Der ein oder andere ältere Bürger hätte sich bei ihr gemeldet. "Die Leute denken jetzt, sie müssten nun nach Waren fahren und sich die Vignette dort besorgen", gibt sie die besorgten Anrufer wider. Diese nehmen auch an, dass die Frontscheiben-Aufkleber an Tankstellen erhältlich seien, so Müller. Außerdem schrecke solch eine Nachricht auch Touristen ab, meint sie.

Auf dem Parkplatz hatte sich unterdessen neben Bernd Günther niemand eingefunden, der die Vignetten erwerben wollte. Nur ein paar Kleingärtner beluden einen kleinen Anhänger mit einer Blechplatte. "Das mit der Maut kann nicht sein", sagt Siegfried Ahl mit einem breiten Grinsen zu der Nachricht. Aber die Idee finde er lustig, fügt der Senior hinzu.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung