:

Aus für Müritz Hotel in Klink

Jetzt scheint endgültig das Ende des traditionsreichen Hauses an der Müritz besiegelt zu sein. Weil kein neuer Pachtvertrag zustande kommt, sollen hier alle Zimmertüren geschlossen bleiben. Aber – am Freitag wusste die Geschäftsführung davon noch nichts.

Jetzt sieht alles so aus, als ob das ehemalige FDGB-Ferienheim und heutige Müritz Hotel in Klink seine Pforten schließen muss.
Mathias Greisert Jetzt sieht alles so aus, als ob das ehemalige FDGB-Ferienheim und heutige Müritz Hotel in Klink seine Pforten schließen muss.

Online-Bestellungen schon für 2015 im Müritz-Hotel Klink sind kein Problem. Anklicken, Termin auswählen, buchen, fertig. Doch sieht gegenwärtig alles so aus, dass nach dem Saisonende 2014 in dem markanten Plattenbau kein Gast mehr zur Erholung weilen kann. Denn wie Thorsten Eckert, Geschäftsführer der Berliner Unternehmensgruppe Avila, der Grundstückseignerin, am Freitag auf Nordkurier-Nachfrage sagte, habe man sich mit dem Müritz-Hotel nicht auf eine Weiterführung des Pachtvertrages einigen können. „Die Verhandlungen sind festgefahren“, so Eckert. Es müsse schon ein  kleines Wunder geschehen, wenn man sich doch noch entgegenkommen könnte. Jetzt sei Schluss.

Geschäftsführer völlig überrascht

Davon wusste bis zum Freitagnachmittag Karl-Heinz Herr, der Geschäftsführer des Hotels, aber noch gar nichts. Man befinde sich zwar in harten Verhandlungen, hieß es. Aber von einer Schließung des Hauses, weil die Gespräche bislang ergebnislos verliefen, habe er noch nichts gehört, zeigte sich der Geschäftsführer völlig überrascht. Gerade erst am Donnerstag  seien die Verhandlungen über die Nachzahlungen von Energiekosten, die Avila dem Hotel noch schulden würde, in beiderseitigen Einvernehmen beendet worden. Nächste Woche soll das Geld fließen. „Und die Gespräche über eine Weiterführung des Pachtvertrages laufen noch“, sagte Herr.

Das will Thorsten Eggert nicht stehen lassen. Zumal, wie der Berliner formulierte, es ja auch grundsätzliche Differenzen über die Laufzeit des alten Pachtvertrages gebe. Nach Ansicht der Grundstücksbesitzer sei der aktuelle schon zum Ende des vergangenen Jahres ausgelaufen. „Das Müritz-Hotel ist aber der Ansicht, der Pachtvertrag laufe noch bis zum 30. September 2014.“ Wer in dieser Angelegenheit recht hat, damit beschäftige sich gerade ein Verwaltungsgericht.

Viel Ärger in Greifswald

Die Arbeit der Avila-Gruppe, zu deren Bestand auch seit dreieinhalb Jahren die Reha-Klinik in Klink gehört, sorgte in der Vergangenheit auch in der Hansestadt Greifswald für einigen Unmut. Hier hat das Unternehmen einige Investitionszusagen nicht eingehalten, nachdem mehrere Grundstücke von der öffentlichen Hand erworben wurden. Viele angekündigte Sanierungen oder Neubauten verzögerten sich, die Stadt Greifswald sah sich schon gezwungen, einen Teil des Verkaufs wieder rückgängig zu machen. Viel Ärger mit denkmalgeschützten Gebäude kam noch dazu. Deren neuer Eigentümer, die Avila-Gruppe, ließ viele davon verfallen. Das Müritz-Hotel in Klink, während der Saison sind hier bis zu 130 Mitarbeiter beschäftigt, galt vor der Wende als das zweitgrößte Erholungsobjekt der DDR-Gewerkschaft. Zu Ost-Zeiten begehrt und stets ausgebucht, sollte das Haus 1991 auf Verlangen der Treuhand geschlossen werden, nach zähen Verhandlungen gelang dann doch noch der Verkauf.