Schwerer Unfall auf der A 19:

Auto überschlägt sich wegen Ameise

Am Sonnabend ist auf der Autobahn 19 bei Malchow eine Autofahrerin aus Berlin schwer verunglückt. Sie gab gegenüber der Polizei an, mit einem Insekt "gekämpft" zu haben.

Polizei und Rettungskräfte mussten am Sonnabend bei Malchow zur A 19 eilen.
Bernd Settnik Polizei und Rettungskräfte mussten am Sonnabend bei Malchow zur A 19 eilen.

In den Mittagstunden ereignete sich am Sonnabend auf der A 19 bei Malchow ein Verkehrsunfall. Wie die Autobahnpolizei am späten Nachmittag mitteilte, kam ein PKW in Fahrtrichtung Rostock nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der Mittelschutzplanke, wurde zurückgeschleudert und kam nach mindestens einem Überschlag auf dem rechten Grünstreifen zum Stehen.

Die 51-jährige Fahrzeugführerin aus Berlin hatte dabei Glück im Unglück und wurde nur leichtverletzt, hieß es. Sie habe zum Unfallhergang angebeben, dass sie durch eine fliegende Ameise im Fahrgastraum abgelenkt worden war. Als sie diese wegschlagen wollte, verlor sie demnach die Kontrolle über ihren Wagen.

Für etwa eine Stunde kam es zu Verkehrsbeeinträchtigung im Zuge der Unfallaufnahme und Bergung des nicht mehr fahrbereiten Autos. Wie die Polizei weiter informierte ist ein Sachschaden von rund 10.000 Euro entstanden.