Morgens Unfall, abends Bauarbeiten:

Autobahn 19 zwei Mal voll gesperrt

Gleich zwei Vollsperrungen an einem Tag. Allerdings war nur eine davon geplant. Was ist da los auf der A 19? 

Die Polizei wertet zur Unfalluntersuchung den Fahrtenschreiber des Lkws aus.
Roland Weihrauch Die Polizei wertet zur Unfalluntersuchung den Fahrtenschreiber des Lkws aus.

Die Autobahn 19 wird am Dienstagabend zwischen den Anschlusstellen Malchow und Waren voll gesperrt. Von 19 Uhr bis Mittwoch, 7 Uhr, ist die Strecke in Richtung Berlin dicht, so die Polizei. Grund seien Arbeiten an der Baustelle über den Petersdorfer See. Eine Umleitung sei ausgeschildert.

Nach einem Lkw-Unfall war die A19 schon am Dienstagmorgen in Richtung Rostock bei Zepkow vollgesperrt. Zu großen Beeinträchtigungen kam es allerdings nicht, da eine Umleitung über den nahe gelegenen Parkplatz "Eldetal" eingerichtet war. Gegen 2.40 Uhr war ein Lkw-Fahrer am Dienstagmorgen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Nach eigenen Angaben habe der Fahrer einem Tier auf der Autobahn ausweichen müssen. Der Laster samt Anhänger landete im Graben. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Die Bergung des Lasters durch ein Abschleppunternehmen lief am Morgen. Die Beamten der Autobahnpolizei Linstow werten nun den Fahrtenschreiber des Lasters aus, um heraus zu finden, ob tatsächlich ein Tier auf der Fahrbahn war oder ob möglicherweise Sekundenschlaf die Ursache des Unfalls gewesen sein könnte.