Schreck im Dunkeln:

Autofahrer will einen Wolf gesehen haben

Auf dem Weg nach Hause erblickt ein Autofahrer für wenige Momente ein geheimnisvolles Tier. Einen Wolf, so glaubt er. Völlig abwegig ist das nach Einschätzung eines Experten nicht.

Der Autofahrer sah ein großes Tier mit langer Schnauze und spitzen Ohren. Ein Wolf? Foto: David Ebener
David Ebener Der Autofahrer sah ein großes Tier mit langer Schnauze und spitzen Ohren. Ein Wolf? Foto: David Ebener

Eine unheimliche Begegnung am Straßenrand: Ein Autofahrer ist auf der Bundesstraße 192 unterwegs, als bei Ave über einer Leitplanke im Schweinwerferlicht zwei rot leuchtende Augen auftauchen. Hinter der Absperrung lauerte ein Tier. Groß genug, um darüber schauen zu können. „Ein Fuchs ist definitiv kleiner“, ist sich der Mann sicher. Das Tier habe eine lange Schnauze, spitze Ohren und einen buschigen Schwanz gehabt. „So sieht auch kein Wildschwein aus“, sagt der Fahrer. Er ist überzeugt: Größe, Aussehen und Körperbau passen zu einem Wolf.

Ein Isegrimm mitten in der Müritz-Region – kann das sein? „Die Tiere haben eine hervorragende Kondition. Sie können täglich Strecken von bis zu 80 Kilometern zurücklegen“, weiß der zuständige Wolfsbetreuer Volker Spicher. Dass ein grauer Jäger auch in unserer Region auftaucht, hält er jederzeit für möglich. „Ein Wanderwolf kann von überall herkommen.“ Derzeit herrsche in den Wolfsfamilien ohnehin viel Bewegung. Es ist Paarungszeit. „Der geschlechtsreife Nachwuchs verlässt das Rudel und begibt sich auf Partnersuche.“

Nur ob es sich an der B 192 tatsächlich um einen Isegrimm handelte, da bleibt auch der Experte skeptisch. „Reine Sichtungen sind wenig aussagekräftig“, sagt er. Die Verwechslungsgefahr sei sehr groß. Die Beschreibung reicht für eine Identifizierung nicht aus. Die Wolfsbetreuer benötigen härtere Fakten. Etwa ein Foto, Pfotenabdrücke, Kotproben oder Haare. Bislang gab es in der Region aber immer nur Augenzeugenberichte. „Für einen sesshaften Wolf gibt es zurzeit in der Region keinen Beleg oder Hinweis", so Spicher.