:

Awo-Affäre vor dem Landgericht Neubrandenburg

Die Mühlen der Justiz mahlen langsam – aber sie mahlen. Nach wochenlangem Stillstand geht es in der zivilrechtlichen Auseinandersetzung zwischen der Awo Müritz und ihrem Ex-Geschäftsführer in die zweite Runde.

Die Awo-Affäre im Visier: Peter Olijnyk (rechts) und sein Anwalt Peter-Michael Diestel.
Florian Ferber Die Awo-Affäre im Visier: Peter Olijnyk (rechts) und sein Anwalt Peter-Michael Diestel.

Es ist fast auf den Tag genau drei Monate her, dass sich Peter Olijnyk und sein alter Arbeitgeber, die Awo Müritz, am 18. Mai vor dem Landgericht Neubrandenburg gegenüberstanden. Ein Schlagabtausch der Anwälte – ohne Urteil. Die Parteien vertagten sich, wurden aber von der Richterin aufgefordert, bis zum 15. Juni noch einmal in Schriftsätzen ihre jeweilige Position zu erläutern. Die Schriftsätze sind pünktlich eingegangen – seitdem sind zwei Monate ins Land gegangen. Jetzt aber gibt es laut Gerichtssprecher Carl-Christian Deutsch einen neuen Verhandlungstermin – am 7. September geht es weiter und um viel Geld.

Finanzielle Forderungen im sechsstelligen Bereich

Die Awo Müritz verlangt von ihrem Ex-Geschäftsführer Olijnyk 390 000 Euro an vermeintlich zu viel gezahlten Gehältern zurück. Im Gegenzug hat Olijnyk beim Landgericht Klage gegen seine Entlassung eingereicht – er will finanzielle Forderungen im mittleren sechsstelligen Bereich geltend machen. Olijnyks Arbeitsvertrag war ursprünglich bis Ende des Jahres 2017 terminiert gewesen.

Während die Olijnyk-Seite bereits während der ersten Verhandlung ihre Bereitschaft zu einer einvernehmlichen Lösung unterstrich, lehnt die Awo-Seite jeden Anschein eines Vergleichs ab. „Nein, nein, nein“, dementierte Nadine Julitz, Mitglied des Awo-Kreisvorstandes, schon vor Wochen Spekulationen, nach denen man von seiner harten Linie abweichen und auf eine gütliche Einigung setzen würde.

Unabhängig davon: Gerichtssprecher Deutsch machte deutlich, dass es auch am 7. September kein Urteil geben werde. Dies soll erst später – bei einem Verkündungstermin – bekannt gegeben werden.

Überblick zur Awo-Affäre