:

Bundesstraße ab Mitte Juli schon wieder gesperrt

Schlange stehen auf der B 192 bei Marihn - das kannten Autofahrer seit Monaten. Damit ist jetzt Schluss. Für wenige Tage. Die nächsten Verkehrsbehinderungen sind schon in Sicht.

Auf der B 192 bei Marihn gingt es bis Ende Juni immer nur auf einer Fahrspur vorwärts. Der Straßenabschnitt wurde komplett erneuert, um die Verkehrssicherheit an dem Knotenpunkt zu erhöhen.
Udo Roll Auf der B 192 bei Marihn gingt es bis Ende Juni immer nur auf einer Fahrspur vorwärts. Der Straßenabschnitt wurde komplett erneuert, um die Verkehrssicherheit an dem Knotenpunkt zu erhöhen.

Sachgebietsleiter Alfred Wilp vom Straßenbauamt Neustrelitz hat gute Nachrichten für die vielen berufstätigen Pendler auf der Bundesstraße 192: "Seit Freitag sind die Fahrbahnen beim Verkehrsknotenpunkt Marihn komplett asphaltiert. Die Ampelanlage ist abgebaut. Freie Fahrt in alle Richtungen. Zwar mit Tempolimit, aber das wichtigste Ziel, nämlich die Fahrbahnen zum Ferienbeginn freizugeben, haben wir erreicht.“ In den kommenden Wochen werde der Knotenpunkt dann noch ein „bisschen schick gemacht“. Heißt konkret: Verkehrsschilder aufstellen, Schutzplanken anbringen, Rasen säen, Gehwege anlegen, Haltebuchten für den Linienbus pflastern

Der Verkehrsknotenpunkt Marihn wird seit November vergangenen Jahres für 600000 Euro modernisiert und mit Spuren für Linksabbieger sowie Verkehrsinseln auf den Nebenstraßen ausgestattet. Mit dem Umbau soll die Verkehrssicherheit auf der stark befahrenen Strecke erhöht werden. Die nächste Baumaßnahme auf der B 192 ist aber bereits geplant: Dann soll der Knotenpunkt Ave-Lukow auf ähnliche Weise umgebaut werden wie der Abzweig in Marihn. Auf Verkehrseinschränkungen müssen sich die Autofahrer ab Mitte Juli einstellen.