Kreuzungs-Ausbau bei Marihn:

B 192 für Monate halbseitig gesperrt

Ab Montag kostet die B 192 Pendlern noch mehr Nerven. Denn dann werden sie bei Marihn täglich von einer Baustellenampel gegrüßt - für mehrere Monate.

Ab Montag wird in Marihn gebaut und dafür halbseitig gesperrt.
Udo roll Ab Montag wird in Marihn gebaut und dafür halbseitig gesperrt.

Es wird länger dauern - nicht nur bei jeder Fahrt, sondern wohl auch bis Ende Mai. Ab Montag wird die B 192 am Abzweig Marihn umgebaut. Dort wird die Kreuzung mit Linksabbiegestreifen ausgestattet, um die Verkehrssicherheit zu verbessern, wie die Kreisverwaltung in Neubrandenburg mitteilt.

Während der Bauarbeiten wird die B 192 halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit einer Ampel geregelt. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens auf der Bundesstraße werden die Kreisstraße MÜR 23 sowie die Gemeindestraße nach Marihn-Ausbau voll gesperrt. Eine Umleitung wird ausgewiesen. Für die DRK-Rettungsstation wird mittels Transponder eine An- und Abfahrt von Rettungsfahrzeugen jederzeit ermöglicht sein, so der Kreis.

Die Baustrecke auf der B 192 umfasst rund 280 Meter. Auf der Kreisstraße MÜR 23 werden rund 45 Meter ausgebaut, auf der Gemeindestraße nach Marihn-Ausbau sind es 95 Meter. Auch die Bushaltestellen sollen umgebaut werden. Voraussichtlich bis Ende Mai 2016 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die Kosten von rund 573.000 Euro trägt der Bund.