Kreuzungs-Ausbau bei Marihn:

B 192 für Monate halbseitig gesperrt

Ab Montag kostet die B 192 Pendlern noch mehr Nerven. Denn dann werden sie bei Marihn täglich von einer Baustellenampel gegrüßt - für mehrere Monate.

Ab Montag wird in Marihn gebaut und dafür halbseitig gesperrt.
Udo roll Ab Montag wird in Marihn gebaut und dafür halbseitig gesperrt.

Es wird länger dauern - nicht nur bei jeder Fahrt, sondern wohl auch bis Ende Mai. Ab Montag wird die B 192 am Abzweig Marihn umgebaut. Dort wird die Kreuzung mit Linksabbiegestreifen ausgestattet, um die Verkehrssicherheit zu verbessern, wie die Kreisverwaltung in Neubrandenburg mitteilt.

Während der Bauarbeiten wird die B 192 halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit einer Ampel geregelt. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens auf der Bundesstraße werden die Kreisstraße MÜR 23 sowie die Gemeindestraße nach Marihn-Ausbau voll gesperrt. Eine Umleitung wird ausgewiesen. Für die DRK-Rettungsstation wird mittels Transponder eine An- und Abfahrt von Rettungsfahrzeugen jederzeit ermöglicht sein, so der Kreis.

Die Baustrecke auf der B 192 umfasst rund 280 Meter. Auf der Kreisstraße MÜR 23 werden rund 45 Meter ausgebaut, auf der Gemeindestraße nach Marihn-Ausbau sind es 95 Meter. Auch die Bushaltestellen sollen umgebaut werden. Voraussichtlich bis Ende Mai 2016 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die Kosten von rund 573.000 Euro trägt der Bund.

 

 

 

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung