:

Betrunkene stürzt aus Angst vor Krankenwagen

Sie wurden zu einem Unfall zwischen Radlern gerufen. Doch als die Polizei eintraf, stellte sich der Fall ganz anders und äußerst kurios dar.

Die Radler hatten mächtig getankt. Immerhin erwischte die Polizei sie nicht fahrend.
Patrick Pleul Die Radler hatten mächtig getankt. Immerhin erwischte die Polizei sie nicht fahrend.

Am Mittwochabend wurden die Beamten des Polizeireviers Waren von einem Rettungswagen zu einem vermeintlichen Unfall zwischen zwei Fahrradfahrern gerufen. Als die Beamten gegen 18.30 Uhr in der Kiezstraße eintrafen, sah der Fall allerdings ganz anders aus.

Nach Zeugenaussagen hatten mehrere Passanten versucht, einen schlafenden Mann zu wecken. Da ihnen das nicht gelang, hatten sie aus Sorge einen Rettungswagen gerufen. Als der wenig später kam, bekam die alkoholisierte Lebensgefährtin des Mannes plötzlich so große Angst vor dem Wagen, dass sie davon lief, stolperte und fiel.

Bei diesem Sturz verletzte sich die 51-Jährige so schwer, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden musste. Glücklicherweise war der Rettungswagen ja schon zur Stelle. Auch ihr ebenfalls alkoholisierter 53-jähriger Lebensgefährte wurde ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde ein Wert von 2,3 Promille festgestellt.

Die Polizei musste nichts weiter unternehmen, da es sich um keinen Verkehrsunfall und keine Trunkenheitsfahrt gehandelt habe. Die Fahrräder des Paares wurden erst mal durch die Beamten verwahrt.