:

Betrunkener wirft mit vulgären Sprüchen um sich

Bei seiner Festnahme durch die Polizei leistete der alkoholisierte 30-Jährige mächtig Widerstand. Das wird Folgen für ihn haben.

Das Blaulicht schreckte den Angetrunkenen offensichtlich nicht ab.
Patrick Pleul Das Blaulicht schreckte den Angetrunkenen offensichtlich nicht ab.

Die Nacht von Montag auf Dienstag musste ein Malchower in der Ausnüchterungszelle verbringen. Wie die Polizei mitteilte, lief der 30-Jährige am Montagmittag im Bereich der Kindertagesstätte in der Straße der Jugend in Malchow umher und zog die Aufmerksamkeit auf sich. Eine Zeugin gab an, dass er mit vulgären und bedrohenden Äußerungen die anwesenden Passanten verunsicherte. Aufgrund der guten Personenbeschreibung konnten die Beamten des Polizeireviers Röbel den Tatverdächtigen in der Straße der Jugend stellen.

Der Tatverdächtige aus Malchow war alkoholisiert und wirkte aggressiv. Durch sein Verhalten war eine Klärung des Sachverhalts vor Ort laut Polizei-Angaben nicht möglich, sodass der 30-Jährige in Gewahrsam genommen wurde. Bei dieser polizeilichen Maßnahme leistete er aktiven Widerstand.

Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,5 Promille. Nach Ausnüchterung und Belehrung über sein Fehlverhalten konnte der Malchower am Dienstagmorgen wieder entlassen werden. Er muss sich nun aber wegen Beleidigung und Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte verantworten.