Onkel vergeht sich an Verwandter :

Bewährung nach sexuellem Übergriff auf Nichte

Der Angeklagte im Prozess um den sexuellen Übergriff auf ein neun Jahre altes Mädchen ist am Montag in Waren zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Bei dem Opfer handelte es sich um seine Nichte.

Der Angeklagte wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.
Daniel Reinhardt Der Angeklagte wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Im Prozess um den sexuellen Missbrauch eines neun Jahre altes Mädchens ist der Angeklagte am Montag vor dem Amtsgericht in Waren zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 26-jährige Familienvater beim gemeinsamen Fernsehschauen einen sexuellen Übergriff auf seine Nichte verübt hatte. Der Mann muss außerdem 1500 Euro Schmerzensgeld an das Opfer zahlen.

Ausschlaggebend für die Entscheidung des Gerichtes sei die Aussage des Kindes gewesen, sagte Richterin Alexandra Sprigode-Schwencke in der Urteilsbegründung. Das Mädchen habe bei der Befragung durch die Polizei den Vorfall glaubhaft geschildert. "Was sie erzählt hat, war tatsächlich Erlebtes und kein Fantasieprodukt", sagte die Richterin. Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten einen Freispruch für den Mann aus Waren gefordert, der die Tat bestritt. Der Prozess fand bis zur Verkündung des Urteils unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.