Nach Saufgelage ermittelt die Kripo:

Bewusstlosen Jungen einfach liegen gelassen

Das hätte tödlich enden können: Nach einem Saufgelage brach ein 14-jähriger Junge in Wildkuhl bewusstlos zusammen. Ein vorbeikommender Passant ließ den hilflosen Betrunkenen einfach liegen. Jetzt ermittelt die Kripo wegen unterlassener Hilfeleistung.

Rettungseinsatz in Wildkuhl: Jede Minute zählte, um einem bewusstlosen Jungen zu helfen.
Nicolas Armer Rettungseinsatz in Wildkuhl: Jede Minute zählte, um einem bewusstlosen Jungen zu helfen.

Unmengen von Alkohol hatten drei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren am späten Sonnabend in Wildkuhl getrunken. Einer der Jugendlichen war am Ende des Saufgelages so betrunken, dass er vor einem Haus bewusstlos zusammenbrach. Seine beide Kumpels, ebenfalls schwer betrunken, waren nicht mehr in der Lage, dem Bewusstlosen zu helfen beziehungsweise Polizei oder Rettungsdienst zu alarmieren.

Ein vorbeikommender 26-jähriger Passant bemerkte nach Auskunft der Polizei den Bewusstlosen, leistete aber ebenfalls keine Hilfe. Erst als einer der Väter der Jugendlichen am Ort des Geschehens eintraf, um seinen Sohn abzuholen, wurde die Rettungskette ausgelöst. Der Vater leistete erste medizinische Hilfe.

Die Polizei mahnte in dem Zusammenhang, dass jeder, der eine hilflose Person feststellt, unverzüglich die Rettungsleitstelle über den Notruf 112 oder die Polizei über den Notruf 110 zu verständigen hat, damit schnellstmöglich geholfen werden kann. In solchen Fällen könnten bereits wenige Minuten entscheidend sein.

 

Nordkurier digital jetzt ab 3,75 € pro Monat