Gehegt, gepflegt, gestohlen:

Blumen-Klau bringt Röblerin auf die Palme

Über Nacht müssen die Diebe gekommen sein, um eine große Pflanze vor einem Röbeler Geschäft zu stehlen. Die war nicht nur eine Schönheit, sondern auch von besonderem Wert. Jetzt wendet sich die Besitzerin direkt an den Dieb – und schlägt ihm einen Deal vor.

Um den Stand der Dipladenia zu erleichtern, hatte Carola Wegener die Pflanze mit einem Band am Regenrohr vor ihrem Geschäft festgebunden. Jetzt ist die Pflanze  gestohlen worden.
Petra Konermann Um den Stand der Dipladenia zu erleichtern, hatte Carola Wegener die Pflanze mit einem Band am Regenrohr vor ihrem Geschäft festgebunden. Jetzt ist die Pflanze  gestohlen worden.

Die Dipladenia war eine Diva – keine Frage – und nun ist sie weg. Spurlos verschwunden. Natürlich geklaut. Carola Wegener, Inhaberin der Goldschmiede in Röbel und stolze Besitzerin der „Diva“, ist stinksauer. Denn bei dem dreisten Diebstahl vor der Ladentür wurde nicht einfach irgendeine Topfpflanze gestohlen, sondern eine heikle Schönheit, die rund 1,80 Meter groß war und die seit sieben Jahren gehegt und gepflegt wurde. „Es ist nicht einfach, eine Dipladenia über den Winter zu bringen“, meint die bestohlene Besitzerin. Gerade mal drei oder vier Tage hatte die Pflanze ihren angestammten Sommer-Platz vor dem Geschäft eingenommen, da war sie verschwunden.

„Die Dipladenia ist für uns etwas Besonderes: Sie war ein Geschenk der Familie zum 65. Geburtstag meiner Mutter“, berichtet Carola Wegener. Anfangs sei es schwierig gewesen, die Pflanze zu pflegen und es ihr recht zu machen. „Doch mit den Jahren haben wir uns eingefuchst. Sie ist immer größer geworden und hat sich mit einer üppigen Blütenpracht bedankt“, erzählt die Röbeler Geschäftsinhaberin.

Röbeler haltet Ausschau

Punktgenau zum Röbeler Seefest hatte die Dipladenia immer zu blühen begonnen. „Röbel hat sich in den vergangenen Jahren toll entwickelt, sehr viele Bürger machen ihre Häuser schön, pflanzen Blumen und stellen Blumen-Töpfe heraus. Und wenn da einfach was geklaut wird, das bringt mich sehr auf die Palme“, sagt Carola Wegener.

Mit dem Diebstahl der Dipladenia will sie sich nicht einfach so abfinden. „Ich mache mich auf die Suche und bitte darum, dass andere mit Ausschau nach meiner Pflanze halten. So eine Pflanze in dieser Größe und in einem dreieckigen grünen Topf gibt es nicht einfach im Handel zu kaufen, die fällt auf“, meint die Geschäftsfrau. Sie hat sogar eine Ansage an den Dieb selbst: „Es wäre schön, wenn Du Dieb uns unsere Dipladenia in der gleichen Weise wieder vor die Tür stellen würdest.“ Und Carola Wegener verspricht dem Zurück-Bringer: „Wir gucken auch nicht hin.“

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung