Bergung am Samstag:

Bombe am Rechliner Strand gefunden

Da ist den Vipperower Fischern der Schreck in die Glieder gefahren. Als sie am Freitag in Rechlin Nord ihre Reusen einholen wollten, machten sie eine Entdeckung.

Kräfte vom Munitionsbergungsdienst werden am Sonnabend zum Milli ausrücken.
Petra Konermann/Archiv Kräfte vom Munitionsbergungsdienst werden am Sonnabend zum Milli ausrücken.

Das war knapp. Die Vipperower Fischer, die in Rechlin Nord ihre Reusenfänge einholen wollten, haben einen gefährlichen Fang gemacht: Wahrscheinlich Munition aus dem Zweiten Weltkrieg. Gut einen Meter lang und 50 Zentimeter im Durchmesser handele es sich nicht gerade um eine kleinen Fund, wie ein Sprecher aus der Warener Wasserschutzpolizei sagte.

Seine Kollegen seien draußen im Sperrgebiet gewesen, könnten aber nicht genau sagen, um was für eine Art von Munition es sich handele. Am Samstag in den Morgenstunden werden die Fachleute des Munitionsbergungsdienstes ihren Job machen. Bis dahin ist Vorsicht nahe der beliebten Rechliner Badestelle Milli geboten, in deren Nähe die Munition entdeckt wurde.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung