Feuer im Betreuten Wohnen:

Brandursache noch immer unklar

Im August mussten die Mieter einer Wohnanlage am Pflegeheim Tramnitz wegen eines Feuers evakuiert werden. Längst ist wieder Ruhe eingekehrt. Doch es wird weiter ermittelt.

Vor knapp einem Monat kämpften Feuerwehren aus Röbel, Ludorf, Kambs, Bollewick, Gotthun und Sietow gegen die Flammen, die im Betreuten Wohnen des Pflegeheims Tramnitz ausgebrochen waren. Noch immer steht die Brandursache nicht fest.
Stephan Radtke Vor knapp einem Monat kämpften Feuerwehren aus Röbel, Ludorf, Kambs, Bollewick, Gotthun und Sietow gegen die Flammen, die im Betreuten Wohnen des Pflegeheims Tramnitz ausgebrochen waren. Noch immer steht die Brandursache nicht fest.

Auch knapp einen Monat nach dem Brand in der Anlage des Betreuten Wohnens am Diakonie Pflegeheim Röbel steht die Ursache für das Feuer noch nicht fest. Wie Staatsanwalt Gerd Zeisler erklärte, habe der Brandursachen-Ermittler herausgefunden, dass kein technischer Defekt die Ursache war. Außerdem liege keine vorsätzliche Brandstiftung vor. "Es wird nun weiter ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung", so der Staatsanwalt.

Der Brand war Anfang August in einer Wohnung ausgebrochen. Alle 27 Mieter des Betreuten Wohnens mussten evakuiert werden. Feuerwehren aus Röbel, Ludorf, Kambs, Bollewick, Gotthun und Sietow waren gemeinsam im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Insgesamt mussten vier betagte Bewohner mit dem Verdacht auf Rauchvergiftung in die Krankenhäuser in Waren und Plau eingeliefert werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung