Ampel an der A 19:

Brücke zu eng, Brummis müssen warten

Eine Ampel regelt derzeit auf der Behelfsbrücke über die A 19 bei Malchow den Verkehr. Aber nur, bis dort nachgebessert wurde, heißt es nun. Denn weil zwei breite Laster nicht aneinander vorbei passen, ist mehr Fläche nötig.

Zu schmal: Nun soll der Bereich vor der Brücke verbreitert werden, damit Laster dort warten können, bis die Brücke frei ist.
Udo Roll Zu schmal: Nun soll der Bereich vor der Brücke verbreitert werden, damit Laster dort warten können, bis die Brücke frei ist.

Sechs Meter ist die Ersatzbrücke über die Autobahn 19 bei Malchow breit – auf der Fahrbahn sollte eigentlich ausreichend Platz sein für zwei nebeneinander fahrende Autos. Doch derzeit dürfen Fahrzeuge die Überführung abwechselnd immer nur in eine Richtung überqueren. Zwei Ampeln regeln, wer fahren darf.

„Das ist schon ein bisschen seltsam. Die ist doch breit genug“, wunderte sich ein Autofahrer am Nordkurier-Telefon. Und dabei wurde die Behelfsüberführung extra eingerichtet, um den Verkehr während des Abrisses der daneben liegenden alten Brücke nicht einzuschränken. Dennoch werden die Autofahrer von einer Ampel ausgebremst. Ist da womöglich etwas schief gelaufen?

Überraschung bei der Abnahme

Die Brücke ist für einige Fahrzeuge tatsächlich zu schmal. „Winterdienstfahrzeuge und breitere Lkw würden nicht aneinander vorbeipassen“, erklärt ein Sprecher des Verkehrsministeriums. Da könne man nichts machen. „Die Brücke ist ein Fertigteil und gehört zum Fundus an Behelfsbrücken, die der Bund für solche Zwischenlösungen vorhält.“ Bei der Abnahme sei aufgefallen, dass im Bereich der Auffahrten nicht ausreichend Fläche vorhanden sei, auf der Gefährte mit Überbreite warten können, bis die Brücke frei ist. Also muss nachgebessert werden.

Auf beiden Seiten werden derzeit die Schutzplanken nach außen versetzt und somit ausreichend große Warteflächen für Brummis geschaffen. Die Ampeln sei notwendig, damit die Arbeiten bei fließendem Verkehr ausgeführt werden können. Sie sollen Ende der kommenden Woche wieder verschwinden.