Umzug des Sozialamts Waren:

Bürgermeister vollzieht nächste Rolle rückwärts

Nach dem Ja zur Schließung des Sozialamtes in Waren kassierte Bürgermeister Norbert Möller von den Demonstranten auf dem Neuen Markt verbale Schläge – und redete sich heraus.

Mehrere Hundert Demonstranten kamen auf den Neuen Markt. Niemand will sich einschüchtern lassen von den Kreispolitikern.
Mehrere Hundert Demonstranten kamen auf den Neuen Markt. Niemand will sich einschüchtern lassen von den Kreispolitikern.

Mehrere hundert Demonstranten zeigten sich erbost, dass das Stadtoberhaupt in puncto Sozialamtsschließung sein Wort gebrochen hatte. Noch vor einer Woche hatte Möller bekundet, sich gegen die Reform zu stellen. Ingo Handorf aus Louisenfeld, einer der Sprecher und Initiatoren auf dem Neuen Markt, bat die Demonstranten, der Fairness halber den Bürgermeister aussprechen zu lassen. Das durfte der Bürgermeister – und bewies erneut politische Geschmeidigkeit.

Möller verwies auf ein erneutes Gespräch, das er Freitag mit Landrat Heiko Kärger führen werde. Möllers Intention: „Ich habe von Dieter Schröder, Chef der Warener Lebenshilfe, erfahren, wie vielschichtig Beratungsgespräche im Sozialamt sind. Damit ist mir klar, dass die vorgesehenen drei Mitarbeiter in Waren diese Aufgabe gar nicht stemmen können.“ Zur Erinnerung: Am vergangenen Freitag hatte der Landrat dem Warener Bürgermeister genau das Gegenteil versichert – mit der Folge, dass Möller der Schließung am Montag im Kreistag zugestimmt hatte.

„Wir werden jetzt eine Bürgerinitiative gründen, für die wir 12 000 Unterschriften benötigen. Unterstützen Sie uns dabei!“ forderte Ingo Handorf die Bürger auf. Gleichfalls wurde verkündet, gegen die Schließung der Ämter auch freitags zu demonstrieren. Eine erste Aktion soll es schon am 27. Februar um 18 Uhr auf dem Warener Markt geben. „Wir treffen uns aber auch wie bisher am Donnerstag um 10.30 Uhr hier auf diesem Platz“, fügte Dieter Schröder hinzu.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (1)

wann sind politiker glaubwürdig???? wenn es darum geht ihre bezüge zu erhöhen!!!