Blau am Steuer:

Crash mit der Leitplanke

Warnblinker an, Alkoholfahne und dann noch vom Fahrersitz auf die Beifahrerseite geflüchtet war ein junger Mann, als sein Auto am Straßenrand von der Polizei entdeckt wurde. Seinen Führerschein ist der Fahrer erst mal los.

Da haben die Polizisten nicht schlecht gestaunt, als sie in den warnblinkenden Wagen schauten und einen betrunkenen Mann auf dem Beifahrersitz entdeckten.
Roland Weihrauch Da haben die Polizisten nicht schlecht gestaunt, als sie in den warnblinkenden Wagen schauten und einen betrunkenen Mann auf dem Beifahrersitz entdeckten.

Da mussten die Polizisten doch mal genauer nachschauen. An der Ortsverbindung zwischen Klink und Sembzin, an der B 192, bemerkten sie ein Fahrzeug, bei dem das Warnblinklicht an war. Aber nicht nur das war "ungewöhnlich" an dem Wagen. Der Motor lief noch und die Beifahrerseite war total demoliert. Kein Wunder, der Pkw-Fahrer war zuvor auf einer Länge von 200 Metern gegen die Leitplanke gefahren und hatte zudem noch die Bankette an der Straße beschädigt. Glücklicherweise konnte er seinen Wagen an der Einfahrtnische noch zum Stehen bringen. Aber als die Polizisten den Mittzwanziger antrafen, saß der gar nicht mehr hinterm Steuer, sondern auf der Beifahrerseite. Er hatte einen Atemalkoholwert von 2,05 Promille und musste seinen Führerschein vorerst abgeben. Schließlich wurde er von einem Bekannten abgeholt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung