Schillernde Flecken auf dem Wasser:

Defekter Bootsmotor verunreinigt Binnenmüritz

Wasserschutzpolizei und Feuerwehr rückten aus. Aber was war passiert?

Wasserschutzpolizei und Feuerwehr rückten aus, aber die Verschmutzung der Binnenmüritz war nicht so schlimm, dass die Löschtruppe eingreifen musste.
Marcus Beck Fotolia Wasserschutzpolizei und Feuerwehr rückten aus, aber die Verschmutzung der Binnenmüritz war nicht so schlimm, dass die Löschtruppe eingreifen musste.

Ein Mitarbeiter eines Röbeler Bootscenters stellte am Sonntagvormittag eine Verunreinigung der Binnenmüritz bei Röbel fest und informierte gegen 11.45 Uhr die Wasserschutzpolizei. Die Beamten fuhren sofort zu dem betroffenen Bereich raus. Als sie eintrafen, stellten sie nur noch vereinzelt schillernde Flecken zwischen den Stegen des Anlegers Bootscenter Müritz fest. Auch der Bereitschaftsdienst der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte war zur Einschätzung der Lage vor Ort.

Laut Wasserschutzpolizei verursachte vermutlich ein Sportboot mit Motorschaden die Verschmutzung. Eine Überprüfung des in Frage kommenden Sportbootes wurde durch einen Techniker des Vercharterers und eines Sachverständigen der Dekra vorgenommen, heißt es von der Polizei. Die Ermittlungen sind allerdings noch nicht abgeschlossen.

Auch die Röbeler Feuerwehr wurde alarmiert. Nach Einschätzung der Löschtruppe war aber eine Bekämpfung aufgrund der Geringfügigkeit und der Lage der Verschmutzungen nicht möglich, so die Wasserschutzpolizei.