Überfall aufgeklärt:

Der Kapuzenmann hatte einen Komplizen

Im Fall der ausgeraubten Warener Spielothek verbucht die Polizei einen Erfolg: Die Beamten konnten den mutmaßlichen Täter ermitteln. Anders als bisher angenommen, handelte er wohl nicht alleine.

Der Überfall auf die Spielothek scheint aufgeklärt.
Montage NK Der Überfall auf die Spielothek scheint aufgeklärt.

Der Überfall auf eine Spielothek in Waren vor acht Monaten ist offenbar aufgeklärt: Die Polizei hat aufgrund von Zeugenhinweisen zwei Tatverdächtige ermittelt. Bei den mutmaßlichen Räubern handele es sich um zwei polizeibekannte Männer aus Waren, teilte eine Sprecherin der Polizeiinspektion Neubrandenburg mit.

Die 23 und 24 Jahre alten Verdächtigen seien bereits vernommen worden. Zu den Ergebnissen der Befragung machte die Polizeisprecherin mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen keine Angaben. Die Tatverdächtigen sind derzeit noch auf freiem Fuß. Die Staatsanwaltschaft hat den Fall übernommen. 

Bilder einer Kamera halfen

Überführt wurden die mutmaßlichen Täter maßgeblich durch Bilder der Überwachungskamera aus der Spielothek. Einer der beiden Männer sei von Zeugen relativ eindeutig identifiziert worden, sagte die Polizeisprecherin. Damit verdichten sich die Hinweise, dass offensichtlich noch ein Komplize mit im Spiel war. Er könnte womöglich den späteren Tatort ausgekundschaftet oder Schmiere gestanden haben. Unmittelbar nach dem Überfall war zunächst nur von einem Täter die Rede gewesen.   

Die Spielothek im Wohngebiet Waren-West war im Juni 2015 von einem maskierten Täter ausgeraubt worden. Obwohl sie unter Schock stand, konnte die Mitarbeiterin der Kriminalpolizei eine gute Täterbeschreibung geben. Trotzdem blieb die sofort eingeleitete Fahndung jedoch zunächst erfolglos. Um den Überfall aufzuklären, startete die Polizei im Dezember vergangenen Jahres erneut einen öffentlichen Zeugenaufruf. Dazu wurden auch Bilder der Überwachungskamera veröffentlicht.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung