Angst vor Kürzungen:

Die Warener Tafel bangt um das Geld für Sprit

Geht es nach dem Willen der Kreisverwaltung, sollen Fördermittel auch für die Lebensmittel-Verteiler an der Müritz gestrichen werden. Deshalb herrscht große Aufregung bei den Frauen und Männern, die regelmäßig die Bedürftigen mit Speisen versorgen.

Mitarbeiter der Tafeln  fahren jährlich viele Tausende Kilometer, um Lebensmittel einzusammeln und wieder zu verteilen.
Stefan Schaubitzer Mitarbeiter der Tafeln  fahren jährlich viele Tausende Kilometer, um Lebensmittel einzusammeln und wieder zu verteilen.

Günther Hoffmann hat sich auf den Weg gemacht. Der Gründer der Warener Tafel, der die Leitung dieser sozialen Einrichtung eigentlich schon in jüngere Hände übergeben hat, findet keine Ruhe. Denn die Kreisverwaltung hatte angekündigt, im nächsten Jahr aus Sparzwängen nicht mehr so viele Wohltätigkeitsprojekte wie noch 2014 finanziell zu unterstützen. In der Spar-Liste auch erfasst: Die Warener Tafel, die wieder fest mit 5000 Euro aus Neubrandenburg gerechnet hatte. „Fällt das Geld weg“, sorgt sich Hoffmann, „können wir nicht mehr wie gewohnt alle anfahren, die auf Lebensmittel angewiesen sind“.

„Wir versorgen rund 3500 Menschen im alten Müritzkreis. An insgesamt acht Ausgabestellen“, so der Warener. Dazu kämen rund 100 Haushalte, die von den Fahrzeugen der Tafel direkt angefahren werden müssen. „Diese Menschen sind zu alt oder zu krank, um selbst zu den Ausgabeorten zu gelangen“, so Hoffmann. Ohne die fest eingeplanten 5000 Euro aus dem Kreishaushalt müssten erheblich Abstriche an den Tourenplänen gemacht werden.

Politiker erkennt die Brisanz der Streichliste

Dem Vorsitzenden des Sozialausschusses des Kreistages, dem Warener Michael Löffler (SPD), ist die Brisanz der Streichliste durchaus bewusst. Und die Bedeutung des Geldes für die Tafel. Löffler hat deshalb seine Ausschuss-Kollegen zu einer neuerlichen Beratung eingeladen. Am 18. Dezember soll die Entscheidung fallen, ob und wie der Ausschuss die vorgelegte Sparliste der Kreisverwaltung akzeptiert.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung