B 192 wird ab 28. September auf der Röbeler Chaussee/Mozartstraße saniert:

Droht Waren der Verkehrskollaps?

Jetzt kommt es auf der B 192 ganz dicke. In der kommenden Wochen beginnen in der Röbeler Chaussee auf Höhe der Shell-Tankstelle die Sanierungsmaßnahmen der Fahrbahnoberfläche. Autofahrer wie Anwohner müssen drei Wochen lang mit extremen Verkehrseinschränkungen rechnen.

Ab Montag wird an der Kreuzung B 108/B 192 nur noch gerade aus gefahren: Wegen der Bauarbeiten auf der Röbeler Chaussee und der Mozartstraße (B 192) wird die Spur zum Linksabbiegen gesperrt.
Thomas Beigang Ab Montag wird an der Kreuzung B 108/B 192 nur noch gerade aus gefahren: Wegen der Bauarbeiten auf der Röbeler Chaussee und der Mozartstraße (B 192) wird die Spur zum Linksabbiegen gesperrt.

Die Sanierungsmaßnahmen auf der B 192 beginnen kommenden Montag in Höhe der Shell-Tankstelle in Waren-West. Innerhalb von drei Wochen, bis zum 18. Oktober, soll die Asphaltdecke auf der kompletten Länge von Ecke Röbeler Chaussee/Warendorfer Straße bis hin zur Mozartstraße/Abzweig Schweriner Damm saniert werden. Dabei wird die Fahrbahn abgefräst und mit einer Asphaltdeckschicht erneuert. So werde eine lärmoptimierte Asphaltdeckschicht, wie es auch im Lärmaktionsplan der Stadt Waren vorgesehen ist, aufgetragen, sagt Tom Ahrenhövel, Sachgebietsleiter Instandsetzung im Straßenbauamt Neustrelitz. 

Mit diesen Bauarbeiten sind enorme Einschränkungen für Warener sowie für Pendler verbunden. So wird der aus Röbel kommende stadteinwärts führende Verkehr ab dem 28. September auf der B 192 ab der Warendorfer Straße durch das Baufeld geführt. Hier erfolge in Abhängigkeit der Bauphasen lediglich ein Wechsel der Fahrstreifen, so Arenhövel. Die Anwohner in diesem Baufeld müssten vom 28. bis 30. September mit Einschränkungen bezüglich der Erreichbarkeit ihrer Grundstücke mit Fahrzeugen rechnen.

Mozartstraße/Röbeler Chaussee in Richtung Westen komplett gesperrt

Kniffliger wird es für den stadtauswärts führenden Verkehr. Dieser wird auf der B 192 ab dem Schweriner Damm komplett über die B 108 - also in Richtung Teterow - über Warenshof und die Warendorfer Straße umgeleitet. Der Grund: Die Mozartstraße/Röbeler Chaussee ist für die gesamte Dauer der Arbeiten in Richtung Westen komplett gesperrt. Sämtliche in die Mozartstraße/Röbeler Chaussee einmündenden Straße werden für die Dauer der Arbeiten und das Ein- beziehungsweise Ausfahren ebenfalls komplett gesperrt.

Weiterer Knackpunkt während der dreiwöchigen Bauphase: Das Linksabbiegen von der Mozartstraße in die B 108/Teterower Straße wird nicht möglich sein und erfolgt als Blockumfahrung über den Schweriner Damm und den Kreisverkehr am Müritzeum. Das heißt, diese Autofahrer müssen nach rechts auf den Schweriner Damm einbiegen und dann noch einmal nach rechts zum Kreisverkehr abbiegen. Diesen umfahren sie und verlassen ihn wiederum in Richtung Schweriner Damm und biegen dann nach links in Richtung Teterow ab.

Stadt Waren/Müritz bietet Alternativparkplätze an

Die Anwohner, die südlich des Baufeldes wohnen, müssen vom 5. bis 7. Oktober mit Einschränkungen bezüglich der Erreichbarkeit ihrer Grundstücke mit Fahrzeugen rechnen, macht Arenhövel deutlich. Die Stadt Waren/Müritz biete auf Antrag Ausweichparkplätze im Bereich des Festplatzes an. Im Stadtbusverkehr kommt es für die Dauer der Bauzeit ebenfalls zu Einschränkungen. Ein Teil der Haltestellen im angrenzenden Baubereich können nicht angefahren werden.

Die Baukosten der Maßnahme belaufen sich auf 500 000 Euro, die durch die Bund getragen werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung