Strompreis steigt wieder:

Druck auf Schalter auch in Waren teurer

Die Stadtwerke in Waren drehen an der Preisspirale. Wie das Unternehmen bekannt gab, steigt ab dem 1. Januar der Strompreis um brutto 0,83 Cent pro Kilowattstunde.

So mancher Verbraucher in Waren wird künftig noch genauer auf seinen Stromzähler schauen: Die Stadtwerke erhöhen den Strompreis zum 1. Januar 2014.
Silke Voß So mancher Verbraucher in Waren wird künftig noch genauer auf seinen Stromzähler schauen: Die Stadtwerke erhöhen den Strompreis zum 1. Januar 2014.

Wer mit dieser Zahl nicht viel anfangen kann: Bei einem beispielhaften Stromverbrauch von 3000 Kilowattstunden im Jahr ergeben sich so Mehrkosten von 24,99 Euro. „Eine Preissteigerung von 3,1 Prozent“, so der Geschäftsführer der Stadtwerke, Eckhart Jäntsch.

Verantwortlich für die höheren Kosten macht das städtische Unternehmen den gestiegenen Anteil der erneuerbaren Energien und die Erhöhung der Umlage zur Förderung der Alternativ-Energien. Jäntsch legt Wert auf die Feststellung, nicht alle zusätzlichen Kosten auf die 14 000 Kunden der Stadtwerke umzulegen. „Einen Teil der zusätzlichen Kosten gleichen wir durch günstige Einkaufsbedingungen aus. „Wir zählen weiterhin, auch mit der Erhöhung, zu den günstigsten regionalen Stromanbietern in Mecklenburg-Vorpommern“, so der Geschäftsführer. Erst in der vergangenen Woche haben auch die Stadtwerke in Malchow die Preise erhöht. Ein durchschnittlicher Haushalt in der Inselstadt muss im nächsten Jahr mit Mehrkosten in Höhe von rund 24 Euro rechnen. Um 0,81 Cent steigt dann in Malchow der Preis für eine Kilowattstunde (der Nordkurier berichtete).

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung