Kollision beim Abbiegen:

Ehepaar aus Waren stirbt bei Unfall

Ein Lkw ist auf ein Auto aufgefahren und hat es in den Gegenverkehr geschoben. Die Insassen haben den schweren Unfall in Nordbrandenburg nicht überlebt.

Bei einem schweren Unfall in Nordbrandenburg sind zwei Menschen gestorben.
Jens Büttner Bei einem schweren Unfall in Nordbrandenburg sind zwei Menschen gestorben.

Bei einem Unfall im Norden Brandenburgs sind ein 74-jähriger Autofahrer und seine 61 Jahre alte Frau aus dem Kreis Mecklenburgische Seenplatte ums Leben gekommen. Wie ein Polizeisprecher am Samstag in Neuruppin mitteilte, handelt es sich um ein Ehepaar aus Waren an der Müritz. Nach Ermittlungen der Polizei hatte am Freitag ein Lkw das Auto des Paares beim Abbiegen auf der Bundesstraße 189 bei Heiligengrabe (Kreis Ostprignitz-Ruppin) von hinten erfasst. Der Lastwagen schob das Auto an der Kreuzung gegen einen anderen Lkw im Gegenverkehr.

Die Frau starb noch am Unfallort, der Mann sei am Samstag in einer Klinik an den schweren Verletzungen gestorben. Gegen den 45 Jahre alten Lkw-Fahrer, der von hinten kam, werde wegen Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt. Der Mann habe zu den Vorwürfen bisher geschwiegen. Die Strecke gilt für Mecklenburger als Abkürzung zwischen den Autobahnen 19 nach Berlin und der A24 nach Hamburg.