Ein Mann - vier Jobs:

Stadtvertreter Olaf Gaulke jongliert mit seinen Geschäften

Nächste Runde in der Personalie Olaf Gaulke: Die wo mögliche Verquickung zwischen seinem ehrenamtlichen Job als Stadtvertreter und seinem Hauptberuf als Inhaber der Veranstaltungsagentur DJ Falo birgt offenbar jede Menge Zündstoff. Jetzt hat der Bürgermeister kurzfristig eine im Kulturamt der Stadt verfasste Verwaltungsvorlage zum vermeintlichen Interessenskonflikt kassiert.

DJ, Politiker, Aufsichtsrat, Unternehmer: Olaf Gaulke in vierfacher Funktion.
NK-Bildmontage mit Foto: © Minerva Studio - Fotolia.com DJ, Politiker, Aufsichtsrat, Unternehmer: Olaf Gaulke in vierfacher Funktion.

„Zusammenarbeit mit dem Stadtvertreter Olaf Gaulke im Rahmen städtischer Veranstaltungen“ – Was als Überschrift einer Verwaltungsvorlage so harmlos daher kommt und im Hauptausschuss am Donnerstag erörtert werden sollte, bekommt nach einer Berichterstattung im Nordkurier vom 2. April („DJ Falo: Weihnachtsmann und Politiker“) mächtig Brisanz. Die ist mittlerweile so groß, dass der Bürgermeister persönlich am Dienstag eingegriffen hat – und über seine Pressesprecherin mitteilen ließ, dass „die Vorlage in dieser Form nicht beschlossen wird“. Entweder werde die Vorlage abgeändert oder sogar zurückgezogen.

Freibrief für Politiker?

Warum die plötzliche Aktivität des Bürgermeisters in dieser Angelegenheit? Nun, Mitarbeiter aus dem Kulturamt hatten in der Vorlage einer Zusammenarbeit zwischen der Stadt und eben jener Veranstaltungsagentur des Stadtvertreters Olaf Gaulke quasi einen Freibrief erteilt. Zwar wollte die Pressestelle der Stadt den Begriff „Freibrief“ nicht in den Mund nehmen, doch ein Blick in die Vorlage zeigt: Warme und lobende Worte für Olaf Gaulke („gute Erfahrungen“, „als Marke Clown Falo bekannt und beliebt“) sowie das Eingeständnis der Verwaltung, dass Gaulke im Vorfeld der Kinderfestes „in die Erarbeitung des Veranstaltungskonzeptes mit der Verwaltung einbezogen“ worden war, lassen eine enge Beziehung zwischen der Stadt und DJ Falo alias Olaf Gaulke vermuten. „Das ist ja schlimmer als der Kölsche Klüngel und ein Blankocheck, den die Stadt einem Stadtvertreter ausstellen will“, hieß es am Dienstag aus Kreisen der Warener Politik. Zumal andere Veranstaltungsagenturen wohl von der Stadt gar nicht angefragt worden sein sollen.

Verstoß gegen Mitwirkungsverbot

Klüngel an der Müritz? Fakt ist: Olaf Gaulke hatte in der Sitzung des Kultur- und Bildungsausschusses am 24. Februar als Stadtvertreter der Müritzer Unternehmensgruppe einen Antrag auf Erhöhung des Zuschusses für den Weihnachtsmarkt gestellt. Das Pikante: Der Weihnachtsmarkt wird vom Innenstadtverein veranstaltet – und maßgeblich organisiert von Olaf Gaulke, der auch Mitglied im Innenstadtverein ist. Anders ausgedrückt: Der Stadtvertreter Gaulke könnte dem Weihnachtsmarkt-Organisator Gaulke einen Geldbetrag genehmigen. Da überrascht es nicht, dass Warens Ordnungsamtsleiter Dietmar Henkel am 2. April in einem  Fax an den Nordkurier nochmals explizit darauf hingewiesen hat, dass sich „Gaulke in diesem Punkt als befangen hätte erklären müssen und nicht hätte abstimmen dürfen“. Nur weil vom Ausschuss keine Empfehlung ausgesprochen  und der Zuschussantrag an den Finanzausschuss verwiesen worden war, seien „aus diesem Vorstoß gegen das Mitwirkungsverbot keine Rechtsfolgen entstanden“. DJ Falo selbst verweist „auf das Allgemeinwohl, dem ich diene“.

Doppelte Funktion im Aufsichtsrat

Auch der Kur- und Tourismus GmbH dient der Warener – in doppelter Funktion: Als Stadtvertreter hat sich Olaf Gaulke in den Aufsichtsrat der Kur- und Tourismus GmbH wählen lassen – gleichzeitig unterhält die Veranstaltungsagentur DJ Falo Geschäftsbeziehungen mit eben jener Kur- und Tourismus GmbH. Konkret: „Herr Gaulke führt für uns regelmäßig den Kinderfasching durch“, bestätigt Heike Seemann von der Kur- und Tourismus GmbH auf Nordkurier-Nachfrage. Und ergänzt: „Kinderfasching kann keiner besser als Gaulke.“

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (4)

soviele jobs auf einmal? das riecht nach korruption geldwäsche ect. es gibt immer jemanden der den job besser machen kann. vielleicht sollte man vom finanzamt mal untersuchen wie sich seine reale steuerschuld bemisst und was in dunkle gassen fließt. aber da sitzen auch die alten freunde von dazumal.

Alle diese "Jobs" (Stadtvertreter,Innenstadtverein, Kur- und Tourismus GmbH) sind Ehrenamt. Es liegt in der Sache das sich Menschen auf den Gebieten engagieren in denen sie sich auskennen. Diese Fachkenntnis hat Olaf Gaulke natürlich seinem Beruf und seiner langjährigen Tätigkeit in seinem Unternehmen zu verdanken. Diese Erfahrungen sind wichtig und wertvoll. Was wäre die Alternative? Soll sich Olaf Gaulke z.B. im Umweltschutz o.ä. engagieren, andere Stadtvertreter die aus diesem Bereich kommen machen dann Kultur. Das wäre wohl nicht besser. Sinnvoll ist hier nur Transparenz.

Wer denkt mit einem Weihnachtsmarkt könne man viel Geld verdienen, der darf gerne mithelfen beim organisieren und ausrichten eines Solchen. Der InnenstadtVerein arbeitet ehrenamtlich. Die Gelder der Stadt und Sponsoren sind zum bezahlen der Künstlergagen, GEMA, Strom,Wasser,Werbung, Stadtreinigung,Wachschutz und,und,und,..... Herr Gaulke bekommt für die Bereitstellung seiner Technik Geld ,die wir sonst viel teurer anmieten müssten. Und ja, wenn er als DJ auflegt ,bekommt er auch den üblichen Betrag. Das ist sein Job, der soll auch normalbezahlt werden. Das ist aber wirklich ein kleiner Betrag dafür , welche Leistung dahinter steckt. Von Dienstag früh ( aufbau ) bis Montag früh ( abbau ) ist er vor Ort. Er fährt sogar in den Wald und schlägt die Bäume für die Deko selber, um für den Verein Kosten zu sparen. Wer da meint er verdient viel Geld, der irrt sich da gewaltig. Die Anfrage wegen einer Erhöhung des Zuschusses kommt vom InnenstadtVerein, nicht von Olaf Gaulke. Der war nur der Bote und die würden ja früher auch schon mal gehängt.

Hallo erst einmal... Vielleicht ist weniger einfach mehr. Wenn ich einen Markt (egal welchen) für die Stadt Waren organisiere oder ein Fest, bekomme ich ein bestimmtes Budget dafür. Und dafür organisiere ich.. Künstler, DJ's, und den ganzen Rest drumherum. Und woran spare ich zuerst um einzusparen und in die eigene Tasche zu wirtschaften als Künstleragentur? AN den KÜNSTLERN. Natürlich. Ich will ja Geld verdienen! Weil das Jahr hat 365 Tage und davon verdiene ich als DJ und Künstler wenn ich GUT bin, an 200.... nicht ab Januar, im Frühjahr, im Spätherbst oder nach Silvester. Hochzeitsmesse 2015: Wie kann es sein, dass Standplätze vergeben werden, die bezahlt werden und unbezahlt bleiben, weil eben Künstler mit Friseuren verwandt sind? Gruß die wache Nachteule