Abdeckungen und Zuleitungen gekappt:

Einbrecher klauen gleich vier Bootsmotoren

Die Wasserschutzpolizei hat noch einmal eindringlich empfohlen, die Antriebstechnik in der dunklen Jahreszeit nicht an den Booten zu lassen. Der jüngste Fall aus Jabel gibt ihnen da recht.

Der Kriminaldauerdienst hat Spuren an der Steganlage bei Jabel genommen.
Jan Woitas/Symbolbild Der Kriminaldauerdienst hat Spuren an der Steganlage bei Jabel genommen.

In der Nacht zu Freitag haben Langfinger an verschiedenen Steganlagen im Jabeler Bereich zugegriffen. Laut Polizei haben sie sich an sieben Sportbooten versucht und dabei vier Außenbordmotore gestohlen. Die Täter haben die Abdeckungen der Boote benutzt, um in die Wasserfahrzeuge zu gelangen und durchtrennten die Zuleitungen zu den Motoren. Hierbei entstand ein Schaden von rund 6000 Euro.

Aufgrund der Neuwertigkeit der Motoren  kommen noch einmal 15 000 Euro hinzu. Beamte der Wasserschutzpolizei Waren haben die Strafanzeigen gestellt und die Fahndungen für die Außenbordmotore ausgelöst. Der Kriminaldauerdienst des PP Neubrandenburg war ebenfalls vor Ort und nahm Spuren auf. Die Wasserschutzpolizei empfiehlt, hochwertige Außenbordmotoren nicht am Sportboot zu belassen, sondern an einem sicheren Ort zu lagern.

Zeugen und Geschädigte werden gebeten, sich bei der Wasserschutzpolizeiinspektion Waren unter 03991/74730 zu melden.