Strafverfahren eingeleitet:

Falscher 500-Euro-Schein in Warens City aufgetaucht

Es reißt nicht ab - Falschgeld ist im Umlauf. Diesmal betrifft es einen richtig großen Schein.

Zum wiederholten Mal in den vergangenen Wochen ermittelt die Polizei in der Müritzregion wegen gefälschter Geldscheine.
Oliver Boehmer Zum wiederholten Mal in den vergangenen Wochen ermittelt die Polizei in der Müritzregion wegen gefälschter Geldscheine.

Erneut ist in der Müritzregion Falschgeld aufgetaucht. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Geschäftsmann aus der Warener Innenstadt am Freitagnachmittag seine Einnahmen bei der Postbank eingezahlt. Im Kreditinstitut fiel die Blüte auf. Nach Angaben der Polizei war das Falschgeld in den vergangenen zwei Wochen im Geschäft des Unternehmers eingezahlt worden. Nachdem das Falschgeld sicher gestellt war, wurde umgehend ein Strafverfahren eingeleitet.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung