:

Falscher Polizist in Malchow unterwegs

Die Polizei warnt vor einer Betrugsmasche, bei der sich Kriminelle bei meist älteren Bürgern melden.

Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern.
NK Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern.

Gleich zweimal haben bisher unbekannte Täter am Montagnachmittag versucht, per Telefon Geldbeträge zu ergaunern. In beiden Fällen war älteren Menschen mitgeteilt worden, dass ein Zettel mit ihren Kontodaten bei einer dreiköpfigen ausländischen Diebesbande gefunden worden seien. Angeblich wollte diese Bande Schmuck und Geld in der Wohnung einer älteren Dame entwenden. Zuvor sei es in ihrem Ort bereits mehrmals zu Wohnungseinbrüchen und Diebstählen gekommen. Der falsche Polizist gab an, dass am nächsten Tag ein Beamter vorbeikommen würde.

Die 64- und 84-jährigen kontaktierten Bürger in Malchow aber reagierten richtig: Sie gaben keine Details zu ihren finanziellen Verhältnissen preis, beendeten das Telefonat und zeigten den Betrugsversuch bei der Polizei an. Die Polizei vermutet, dass die Täter es in der Müritzregion weiter versuchen würden, mit ihrer Betrugsmasche zum Erfolg zu kommen.

„Bleiben Sie bei jedem Anruf misstrauisch, geben Sie dem Anrufer niemals persönliche Daten heraus und melden Sie solche Anrufe bei der richtigen Polizei”, raten die Experten der Kripo. Auch die Präventionsberater der Polizei können weiterhelfen. Sie sind zu erreichen unter: Polizeiinspektion Stralsund 03831-245294 Polizeiinspektion Anklam 03971-2513503 Polizeiinspektion Neubrandenburg 0395-55825002. Die Beratungen sind neutral und kostenfrei.