Bildergalerie:

Feucht, fröhlich, Flanierball

Flatternde Roben, famose Häppchen, flotte Sohlen - das ist der Flanierball in Göhren-Lebbin. Hier einige Eindrücke der rauschenden Partynacht.

Haltungsnote 1!Gelernt ist gelernt... Und der Ballsaall die perfekte Bühne.
Carina Göls Haltungsnote 1!Gelernt ist gelernt... Und der Ballsaall die perfekte Bühne.

Wer im kommenden Jahr (wieder) dabei sein will, sollte die Mittagsruhe sausen lassen, denn der Kartenvorverkauf für den Ball 2016 hat schon um 11 Uhr am Sonntag begonnen. Entweder direkt im Schloss oder telefonisch unter 039932 80100. Aber – auch das wollen wir nicht verheimlichen – die Karten werden teurer. Kostet ein Ticket in diesem Jahr 140 Euro, müssen für den Ball 2016 schon 170 Euro locker gemacht werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (4)

Gibt es denn auch ermäßigte Karten für Langzeitarbeitslose? Schließlich haben die, die es sich leisten können, auf deren Kosten irgendwann mal ihr Vermögen gerafft und sie dann entlassen...

Selbst wenn Sie eine ermässigte Karte bekommen würden bräuchten Sie dann für den Eintritt noch einen Anzug (nein, keinen Trainingsanzug!) sowie entsprechende Umgangsformen.

ich habe mit diesen protzfesten nix am hut. es geht um eine vielzahl von menschen in diesem land, die davon nur träumen können, obwohl sie ihr ganzes leben lang gearbeitet haben, zum wohle weniger ....wo bleibt die oft gepriesene soziale ader des nordkurier an dieser stelle???

Veranstaltungen wie diese gehören längst auch an der Müritz zum gesellschaftlichen Leben. Bürger, die aus welchen Gründen auch immer, sich eine Karte für den Flanierball leisten möchten, können dann auch dabei sein. So wie es auch Leute gibt, denen ein Ticket für ein Spiel der Fußball-Bundesliga Woche für Woche gut 100 Euro wert ist oder jene, die ein tolles Konzert in ähnlicher Preislage besuchen. Aber nicht zwangsläufig muss hinter der Erfüllung solcher Wünsche der große Reichtum stecken. Natürlich gibt es auch Menschen, die sich weder kleine noch große Wünsche erfüllen können. Wenn der Nordkurier über dieses Ereignis informiert, dann bedeutet das nicht, dass er damit seine "soziale Ader abklemmt". Nein, denn der ein Mal im Jahr stattfindende Flanierball ist nur ein kleiner Teil der vielfältigen Berichterstattung zwischen Alltag, Arbeitslosenquote, Flüchtlingshilfe, Unfällen, Sport, Politik, Benefizkonzerten. Auf die richtige Mischung wird der Nordkurier auch weiterhin großen Wert legen. Carina Göls