Blasmusik:

Flotte Töne aus dem Riesenrad

Mit Blasmusik und Paukenschlag haben die Röbeler am zweiten Tag des Seefestes und Blasmusikfestivals für jede Menge Trubel in der kleinen Müritzstadt gesorgt.

In Röbel wird auch in den Gondeln musiziert.
Stephan Radtke In Röbel wird auch in den Gondeln musiziert.

Mehrere Musikkapellen gaben sich am Sonnabend pünktlich um 10 Uhr auf dem Festplatz die Ehre, um schwungvoll in das Programm zu starten. Traditionell wurde dieses gemeinsame Platzkonzert aber nicht irgendwo, sondern teilweise vom Riesenrad aus gegeben. Gemeinsam mit Röbels Bürgermeister Andreas Sprick nahmen zahlreiche Musiker in den Gondeln Platz und spielten zusammen mit den am Boden gebliebenen Tonkünstler das Mecklenburgerlied.

Im Anschluss zog es die Blaskapellen und zahlreichen Gäste in Richtung Marktplatz, wo das 16. Blasmusikfestival mit der Blaskapelle Röbel Müritz 1983, dem Blasorchester Waren, dem Spielmannzug Kleinendorf, The River Dixiland, Feuerwehrmusikzug Mirow und dem Volksmusikduo Jo & Josephine absolviert wurde.

Am Sonnabend wieder Feuerwerk

Am Rande lobte Röbels Bürgermeister das Feuerwerk am Freitag: "Ich hab keine Ahnung, wie man das noch toppen soll." Diese Frage wird am Sonnabend um 22.45 Uhr beantwortet. Denn Röbel leistet sich zum Seefest gleich an zwei Abenden ein spektakuläres Feuerwerk.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung