Stadt Waren bestätigt Nordkurier-Bericht:

Flüchtlinge: Neues Zuhause in Wurstfabrik

Was der Nordkurier am Freitag vergangener Woche exklusiv berichtet hatte, ist von der Stadt Waren jetzt bestätigt worden: Ankommende Flüchtlinge sollen in der ehemaligen Fleisch- und Wurstfabrik Nölke untergebracht werden. Ist die Unterkunftsfrage damit geklärt?

Neues Zuhause: Die Stadt Waren will Flüchtlinge in der ehemaligen Wurstfabrik Nölke unterbringen.
Andreas Becker Neues Zuhause: Die Stadt Waren will Flüchtlinge in der ehemaligen Wurstfabrik Nölke unterbringen.

Seit Monaten kommt die Stadt Waren nicht voran - immer noch fehlen fast 200 Plätze zur Unterbringung von Flüchtlingen. Nachdem sich bereits der Landrat eingeschaltet und "gesunden Druck" auf die Stadt aufgebaut hat, könnte jetzt ein vielleicht entscheidender Fortschritt erzielt worden sein. Demnach soll sich der Eigentümer des ehemaligen Nölke-Geländes im Warener Westen bereit erklärt haben, das Verwaltungsgebäude für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen.

Allerdings gebe es noch Abstimmungsbedarf hinsichtlich der konkreten Konditionen, teilte die Stadt Waren am Mittwochnachmittag mit. Offen sei auch noch die Anzahl der Flüchtlinge, die im Verwaltungstrakt wohnen könnten.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung