Beim Baden:

Frau durch Bootsschraube schwer verletzt

Vom Boot aus ins Wasser, um zu schwimmen. Doch dann musste die Frau ins Rostocker Uni-Klinikum eingeliefert werden.

Skulptur am Malchower See.
Simone Pagenkopf/Symbolbild Skulptur am Malchower See.

Die Schraube eines Bootsmotors hat am Sonnabendnachmittag gegen 16.30 Uhr auf dem Malchower See eine schwimmende Frau so schwer verletzt, dass sie mit einem Rettungshubschrauber ins Rostocker Universitätsklinikum gebracht werden musste. Zuvor wurde sie von einem Rettungsteam versorgt.

Wie genau es zu dem Unfall kam, ist derzeit noch unklar. Fest steht aber, dass die Frau durch die Schraube des Bootes verletzt wurde, von dem aus sie ins Wasser gegangen war. Der Beamten der Wasserschutzpolizeiinspektion Waren haben die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung