:

Gegen Rechts! Schwesig zeigt Waren den Weg

Die Müritzstadt macht mobil – und möchte sich am kommenden Wochenende weltoffen präsentieren. Der Grund für den bunten Sonnabend, den Waren in Kooperation mit anderen Initiativen auf die Beine gestellt hat: Ein erneuter Marsch von Rechtsextremen, die grölend durch das Heilbad ziehen werden.

Prominente Hilfe: Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig nimmt am Café International Special teil – und setzt auf die Geschlossenheit der demokratischen Kräfte.
Jens Büttner Prominente Hilfe: Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig nimmt am Café International Special teil – und setzt auf die Geschlossenheit der demokratischen Kräfte.

Die Polizei kündigt erhebliche Verkehrseinschränkungen an, mit einem Großaufgebot an Ordnungskräften soll versucht werden, Ausschreitungen zu verhindern – der angekündigte Zug von langjährigen NPD-Größen wie Udo Voigt oder der örtlichen Stadtvertreterin Doris Zutt inklusive ihres braunen Anhangs ruft spezielle Sicherheitsmaßnahme hervor. Wie seinerzeit am 22. August vergangenen Jahres: An diesem heißen Tag waren rund 100 Rechtsextreme quer durch Waren und zurück marschiert – und hatten das Urlauberleben arg behindert. An vereinzelten Stellen hatten Warener Bürger versucht, mit bunten Fahnen das Bild eines toleranten Warens zu zeichnen.

Dieses Jahr aber soll sich die Müritzstadt in ihrem Protest und ihrer Haltung zum braunen Mob wesentlich geschlossener und entschiedener präsentieren. Während der rechte Zug gegen 12 Uhr am Bahnhof starten soll, beginnt bereits um 10.30 Uhr am Stadthafen ein Café International Special. Unter dem Motto „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt“ freut sich die Bürgerinitiative „müritz hilft“ auf zahlreichen Besuch. Musik, Lesungen, Aktionen für Kinder und Erwachsene sollen ein farbenprächtiges Bild gegen rechte Parolen und für Menschlichkeit zeigen. Mit von der Partie wird auch Bundesfamilienministerin Manuela Schweisig sein, teilte Stadtsprecherin Steffi Schabbel mit.

Wenn das Café International Special um 15 Uhr schließt, geht es mit einem Stadtteilfest weiter. Von 16 bis 21 Uhr heißt es „Papenberg – Jetzt wird es bunt“. Ein buntes und abwechslungsreiches Programm präsentiert auch die Kreismusikschule – mit einem Kurkonzert im Kursaal ab 15 Uhr. Damit nicht genug der Aktivitäten – bereits ab 10 Uhr wird am Volksbad geschmettert. Der Beach-Cup des Autohauses Schlingmann zieht viele Sportler in seinen Bann – und weg von rechtsextremen Märschen.

 

Kommentare (1)

Was machen andere angemeldete Demos, wenn deren Teilnehmer grölend oder nicht-grölend durch den Ort laufen? Das Urlauberleben nicht behindern? Mir erschliesst sich nach dem Versammlungsgesetz und der Versammlungsfreiheit kein Alleinstellungsmerkmal der NPD zur Behinderung des Urlauberlebens. Noch eines am Rande: müssen immer erst ca. 100 grölende Rechtsextreme Auslöser für Volks- und Stadtfeste der demokratischen Kräfte sein?