Amtsgericht verurteilt Jäger aus Groß Plasten:

Geldstrafe und Jagdverbot für Hunde-Schützen

In dem spektakulären Strudel-Prozess ist am Dienstagnachmittag vor dem Warener Amtsgericht das Urteil gegen den Jäger ergangen: Der Besitzer der erschossenen Hündin "Strudel" konnte seine Tränen nicht zurückhalten.

Der Richter sah es als erwiesen an, dass der 60-jährige Jäger die Bärenhüdin "Strudel" ohne vernünftigen Grund in seinem Revier erschossen hat.
Alexander Kosin Der Richter sah es als erwiesen an, dass der 60-jährige Jäger die Bärenhüdin "Strudel" ohne vernünftigen Grund in seinem Revier erschossen hat.

Mit einer Geldstrafe in Höhe von 1800 Euro und einem dreimonatigen Jagdverbot ist am Dienstagnachmittag ein Jäger aus Groß Plasten wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verurteilt worden. Der Richter sah es als erwiesen an, dass der 60-jährige Waidmann die 14 Monate junge Bärenhüdin "Strudel" ohne vernünftigen Grund in seinem Revier erschossen hat.

Der Jäger hatte sein Handeln mit dem angeblich wildernden Hund und dem Landesjagdrecht verteidigt. Das genügte dem Gericht nicht. Er sei mit seinen Jagdpapieren gar nicht befugt gewesen, das Tier zu töten. Der Eigentümer der Hündin hatte den Jäger angezeigt. Dass die Sache überhaupt verhandelt wurde und nun auch eine Strafe verhängt wurde, sei eine kleine Genugtuung für den Tod seiner Hündin. "Aber sie ist umsonst gestorben und wird nicht mehr lebendig."

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (2)

Dieses Urteil ist eine Lachnummer sondergleichen! Es ist doch wohl offensichtlich, dass dieser Herr seine waffenrechtliche Eignung mehr als verwirkt hat. 3 Monate Jagdverbot...kurz vor Beginn der meisten Schonzeiten ist schon ein Witz! Der Entzug der Zuverlässigkeit und die Geldstrafe auf mindestens 90 Tagessätze, das wäre das einzig richtige Urteil in dem Fall gewesen. Das zeigt wieder einmal mehr, wie die Mecklenburger Jägerlobby in der Justiz klüngelt! Waidmanns Heil Justicia.

Derjenige der Anzeige erstattet hat, scheint mit dem Urteil zufrieden zu sein, auch wenn es den Hund nicht lebendig macht. Warum kommen Sie jetzt mit einer Weltverschwörungstheorie?