:

Großaufgebot sucht vermisste Malchowerin

Sonst immer pünktlich, war eine 61-Jährige in Malchow nicht zu Hause, als die Tochter sie Sonntagmorgen abholen wollte. Kameraden von drei Feuerwehren und ein Polizeihubschrauber durchforsteten daraufhin ein Waldgebiet.

Auch ein Polizeihubschrauber kam von Rostock/Laage nach Malchow, um nach der Frau zu suchen. (Symbolbild)
Georg Wagner Auch ein Polizeihubschrauber kam von Rostock/Laage nach Malchow, um nach der Frau zu suchen. (Symbolbild)

Großeinsatz in Malchow: 32 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Malchow, Silz und Nossentiner Hütte sowie der Polizei-Hubschrauber von Rostock/Laage haben von Sonntagvormittag bis zum frühen Nachmittag im Waldgebiet nahe der Teterower Chaussee nach einer 61-jährigen Malchowerin gesucht.

Die Frau war am Sonntagmorgen nicht zuhause gewesen, als ihre Tochter und der Schwiegersohn sie dort gegen 9 Uhr abholen wollten, berichtete die Polizei. Das sei ungewöhnlich gewesen, weil die Frau sonst immer pünktlich sei. Schließlich wurde die großangelegte Suche eingeleitet, die gegen 14.10 Uhr glücklich endete.

Die Hubschrauberbesatzung und die Feuerwehrleute fanden die Frau fast zeitgleich wohlauf an einer Waldkante nahe der Stadtrandsiedlung in Richtung Sparow. Warum die Frau dort hingegangen war, konnte der Diensthabende im Röbeler Revier zunächst nicht sagen. Sie werde noch medizinisch untersucht.