Großbrand:

Haus bis auf die Grundmauern abgebrannt

Am Samstagmorgen brannte bei Röbel ein Zweifamilienhaus nieder. Die Bewohner hatten offenbar Glück, denn im Haus befand sich etwas, was in Verbindung mit Feuer hochgefährlich ist. 

Trotz Großeinsatz von fünf Wehren, brannte das Zweifamilienhaus bis auf die Grundmauern nieder.
Patrick Pleul Trotz Großeinsatz von fünf Wehren, brannte das Zweifamilienhaus bis auf die Grundmauern nieder.

Ein Feuer hat am Sonnabendvormittag bei Röbel ein Zweifamilienhaus zerstört. Das Haus in der Ortschaft Melz sei bis auf die Grundmauern niedergebrannt, teilte die Polizei mit. Der Hauseigentümer wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Brand war nach Angaben der Polizei gegen 8.30 Uhr ausgebrochen. Die fünf Bewohner versuchten erfolglos, das Feuer zu löschen. Die Flammen breiteten sich rasant im gesamten Obergeschoss aus. Zum Löschen des Feuers wurden Wehren aus fünf Orten alarmiert. Da sich laut Polizeibericht mehrere Propangasflaschen in dem Wohnhaus befanden, musste der Brandort weiträumig abgesperrt werden. Im Ort wurde zeitweise der Strom abgeschaltet.

Der Gesamtschaden ist derzeit noch unbekannt. Ebenso wie die Brandursache. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ein Brandursachenermittler ist im Einsatz.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung