Ziegenmarkt bald bunter:

Hausbauer in der Röbeler Innenstadt legen bald los

Noch sieht es trist aus, mehrere graue Häuser-Fassaden säumen den Röbeler Ziegenmarkt. Das ändert sich bald. Der Abrissbagger steht in den Startlöchern.

Blick auf Häuser in der Röbeler Innenstadt. Nun gibt es Pläne von privaten Bauherren, um Gebäude im Stadtzentrum zu sanieren.
Elke Enders Blick auf Häuser in der Röbeler Innenstadt. Nun gibt es Pläne von privaten Bauherren, um Gebäude im Stadtzentrum zu sanieren.

Aus grau mach bunt, heißt es bald am Röbeler Ziegenmarkt. Übernächste Woche schon soll das alte Gebäude mit der grauen Fassade abgerissen werden. Stattdessen entstehen an dieser Stelle zwei neue schmucke Wohnhäuser. Das erfuhr der Nordkurier auf Nachfrage bei einem der beiden Eigentümer des Gebäudes: Reno Franke, der mit seiner Freundin und den zwei Kindern hier einziehen will – und das möglichst schon in diesem Jahr. „Ab 20. Januar geht es los mit dem Abriss“, kündigte der 32-jährige Röbeler an. Beide Parteien wollen dann nach erfolgter Beräumung gleich im Anschluss mit dem Hausbau beginnen. Und Reno Franke wusste auch, dass der Nachbar zur Rechten, wenn man davor steht, ebenfalls demnächst loslegen will. Das bedeutet für den Ziegenmarkt, dass dieser vom Anblick her erheblich aufgewertet wird. Die Häuserfassaden sollen sich dabei harmonisch ins Stadtbild einfügen. Geplant ist kein Fachwerk, sondern ein Außenputz, wobei es sich bei den entstehenden Gebäuden um „normale“ Wohnhäuser handeln wird, wie zu erfahren war. „Weihnachten wollen wir schon im fertigen Haus feiern“, verriet Reno Franke. Und die Röbeler dürfen sich freuen: Ein weiterer grauer Fleck aus dem Stadtbild wird verschwinden – an markanter Stelle, dem beliebten und im Sommer auch sehr belebten Platz.