Fund legte Warener Innenstadt lahm:

Herrenloser Rucksack war mit IS-Symbolen bestückt

Aufregung in der Nacht zum Mittwoch: Ein Gepäckstück mitten auf dem Warener Marktplatz rief Polizei, Feuerwehr und den Munitionsbergungsdienst auf den Plan. Nun ermittelt der Staatsschutz - mit ersten Ergebnissen.

Einsatzkräfte rückten in der Nacht zu Mittwoch in Waren an, um die Bergung des Gepäckstücks vorzunehmen.
Foto: Stephan Radtke Einsatzkräfte rückten in der Nacht zu Mittwoch in Waren an, um die Bergung des Gepäckstücks vorzunehmen.

Ein herrenloser Koffer sorgte in der Nacht zu Mittwoch für einen Großeinsatz in Waren. Gegen 1 Uhr wurde das Gepäckstück mitten auf dem Neuen Markt entdeckt. Die Polizei sperrte alle Zufahrtsstraßen zum Marktplatz ab und forderte den Munitionsbergungsdienst aus Schwerin an. Dieser traf gegen 4 Uhr ein. Zeitgleich wurden auch die Freiwillige Feuerwehr Waren sowie der Rettungsdienst samt Notarzt angefordert. Mit Spezialgeräten wurde schließlich der Koffer untersucht. Eine halbe Stunde später hieß es: „Entwarnung, alles harmlos.“

In dem Koffer, der sich letztendlich als Rucksack entpuppte und der mit Spezialtechnik durchleuchtet worden war, waren nichts als Papierschnipsel. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei konnten wieder abrücken. Die meisten Anwohner der Warener Innenstadt hatten von dem Spektakel wohl nichts mitbekommen.

Auf dem Rucksack befanden sich Schriftzüge, die die Polizei zunächst genauer untersuchte. Am Nachmittag stand schließlich fest: "Bei den arabischen Schriftzeichen handelt es sich nach ersten Prüfungen um ein Symbol des IS", sagte Carolin Radloff, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Neubrandenburg. Dieses sei ein Teil der Flagge der Terrprgruppe. Derzeit werde in alle Richtungen ermittelt, auch durch den Staatsschutz. Noch könne nicht gesagt werden, ob es sich um eine Vereinigung oder einen einzelnen Täter handelt - oder auch nur einen dummen Scherz.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung