Spaziergänger alarmiert Polizei:

Hochexplosive Granate auf der Wiese

Über 70 Jahre alt und noch funktionstüchtig: Ein gefährliches Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg verursachte am Donnerstag einen Spezialeinsatz.

Experten des Munitionsbergungsdienstes mussten am Donnerstag nach Nossentin ausrücken.
Friso Gentsch Experten des Munitionsbergungsdienstes mussten am Donnerstag nach Nossentin ausrücken.

Ein Spaziergänger hat am Donnerstagnachmittag auf einer Wiese nahe Nossentin eine 80-Millimeter-Granate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Nachdem der Mann die Polizei alarmiert hatte, rückte der Munitionsbergungsdienst an. Die Experten untersuchten die noch funktionstüchtige Granate und werden sie – so heißt es im Polizeibericht“ – fachgerecht entsorgen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung