:

In Schlangenlinien durch Waren

Ein 42-Jähriger ist von der Polizei aufgrund seiner seltsamen Fahrweise angehalten worden. Der folgende Atemalkoholtest bestätigte den ersten Verdacht.

Die Polizei kontrollierte den Fahrer in der Nacht - zu Recht.
Karl-Josef Hildenbrand Die Polizei kontrollierte den Fahrer in der Nacht - zu Recht.

Ein Transporterfahrer fiel am Sonntagmorgen gegen 2.30 Uhr auf, weil er in Waren Schlangenlinien fuhr. Das meldete jemand der Polizei, die den Mann dann genauer unter die Lupe nahm. Tatsächlich: Der Atemalkoholtest des 42-jährigen Mannes ergab einen Wert von 2,10 Promille.

Zudem vermutete die Polizei, dass er unter Drogeneinfluss stand, denn sie fanden bei dem Fahrer zwei Briefchen, die vermutlich mit Amphetaminen gefüllt waren. Nachdem bei dem 42-Jährigen Blut entnommen wurde, kassierten die Beamten seinen Führerschein ein und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein.