Neue Direktorin am Amtsgericht Waren:

Jetzt hat eine Richterin das letzte Wort

Das Warener Amtsgericht hat eine Neue: Heike Paulmann wurde am Montag zur neuen Direktorin des Amtsgerichtes ernannt. 

Heike Paulmann (rechts), bei einer Veranstaltung im vergangenen Jahr
NK Heike Paulmann (rechts), bei einer Veranstaltung im vergangenen Jahr

Die Spitze des Warener Amtsgerichtes ist wieder besetzt - erstmals mit einer Frau. Juristin Heike Paulmann erhielt am Montag ihre Ernennungsurkunde aus den Händen von MV-Justizministerin Ute-Mari Kuder (CDU). Paulmann tritt die Nachfolge von Matthias Brandt an, der zuvor das Warener Amtsgericht seit 2010 geleitet hatte. „Wir sind froh, dass der Übergang am Amtsgericht Waren nahezu lückenlos war. Heike Paulmann ist eine sehr gute Juristin mit den besten Erfahrungen an der Spitze eines Amtsgerichts. Sie hatte lange Zeit das Amtsgericht Neubrandenburg kommissarisch geleitet", erklärte Ministerin Kuder am Montag.

Heike Paulmann wurde 1964 in Leer in Ostfriesland geboren. Im Jahr 2001 kam sie ans Landgericht Neubrandenburg. Nachdem Paulmann 2007 für zwei Jahre ans MV-Justizministerium abgeordnet war, wurde sie 2009 zur Richterin am Amtsgericht als die ständige Vertreterin eines Direktors bei dem Amtsgericht ernannt und war in Neubrandenburg tätig. Zuletzt wurde sie 2015 an das Oberlandesgericht Rostock abgeordnet.

Von den zurzeit 30 Gerichten in Mecklenburg-Vorpommern werden neun Gerichte von Frauen geleitet. 

 

 

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!