Neue Fahrpläne:

Jetzt rollen hier Bus und Bahn

Der Kampf um die Südbahn geht weiter. Mit dem Land wollen die Kreise Ludwigslust-Parchim und Seenplatte einen Vertrag aushandeln. Erst einmal  können Reisende nun zwischen Straße und Schiene wählen.

Die Hanseatische Eisenbahn lässt erst einmal weiter Züge rollen zwischen Malchow und Parchim.
Simone Pagenkopf Die Hanseatische Eisenbahn lässt erst einmal weiter Züge rollen zwischen Malchow und Parchim.

 Das Hin- und Her um die Mecklenburger Südbahn ist längst noch nicht ausgestanden. Während das Land aus Kostengründen einen Teil der Strecke zwischen Malchow und Parchim inzwischen über ein Bussystem abdecken lässt, arbeiten die betroffenen Landkreise Mecklenburgische Seenplatte und Ludwigslust/Parchim an einem Konzept, mit dem der durchgehende Bahnverkehr doch noch gerettet werden kann. Dazu gehört auch, dass zwischen Malchow und Parchim nun weiter Züge rollen - obwohl seit dem Fahrplan-Wechsel am 14. Dezember 2014 eigentlich der Bahnverkehr auf diesem Teilstück still gelegt werden sollte. Es hört sich paradox an, ist aber Realität: Zug und Bahn bedienen die Strecke zwischen Malchow und Parchim nun gleichzeitig. Und das stiftet unter Fahrgästen auch schon Verwirrung: Wann fährt der Bus, wann rollt die Bahn?

Alle arbeiten an einer guten Lösung

Für Tino Hahn, Geschäftsführer des Unternehmens Regio Infra, ist klar: "Der jetzige Zug-Fahrplan zwischen Malchow und Parchim ist ein Notbehelf, damit Züge überhaupt weiter rollen. Es müssen natürlich richtige Lösungen her." Die Regio Infra ist Eigentümerin der Bahngleise zwischen Karow und Malchow und der Trasse zwischen Parchim und Karow. Dieses Unternehmen ist ebenso ein Tochterunternehmen der Deutschen Eisenbahn-Service AG wie die neu gegründete Hanseatische Eisenbahn, die für den Zugverkehr auf der Malchower Strecke zuständig ist. "Wir arbeiten gemeinsam mit den beiden Landkreisen Mecklenburgische Seenplatte und Ludwigslust-Parchim an einer Lösung. Wir wollen den Zugverkehr auf der Südbahnstrecke retten", betont Tino Hahn. Dafür sei es aber nötig, eben mehr Züge auf der Strecke fahren zu lassen als jetzt. Denn nur wenn ein attraktiver Fahrplan geboten werden könne, seien die Menschen auch bereit, die Bahn zu nutzen oder auf die Bahn umzusteigen. Mit der Zahl der Fahrgäste sei man zufrieden, so Hahn, aber mehr seien immer besser.

Plau gilt als beliebtes Ziel

Um die 100 Fahrgäste pro Tag wurden in den Bussen gezählt. Vor den Feiertagen. Die Zeit um den Jahreswechsel sei sicher nicht so repräsentativ, heißt es seitens der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim (VLP) mbH, die den neuen Bahnersatzverkehr - wie er offiziell genannt wird - gemeinsam mit der Personenverkehr GmbH Müritz (PVM) übernommen hat. Vier Busse rollen als Linie 77 zwischen Malchow, Plau und Parchim. Drei kommen von der VLP, einer von den Müritzern. Es sei schon zu erkennen, dass viele Leute auch nach Plau wollen, schätzen Erstere ein. Die Busse seien so ausgelegt, dass Rollstühle und Rollatoren, Kinderwagen und auch Fahrräder mit an Bord können.

Dieser sogenannte Bahnersatzverkehr ist die bevorzugte Variante des Schweriner Verkehrsministeriums, das angesichts zu geringer Auslastung den Zugbetrieb am liebsten ganz einstellen würde, um Geld zu sparen. Nur dass die Leute in der Region dagegen en masse auf die Barrikaden gehen und nach wie vor für den Erhalt der Südbahn protestieren. "Hier auf dem Land wohnen auch Menschen, für die es sich lohnt, das Geld auszugeben", sagt Monika Göpper, Sprecherin der Bürgerinitiative Pro Schiene, und hält fest an den Forderungen: "Wir hätten gern die Südbahn mit durchgehenden Taktzeiten und Abendverbindung für Jung und Alt."

Nun geht es um Verständigung

Der Kreistag Ludwigslust-Parchim votierte noch im Dezember dafür, den Bahnverkehr zwischen Parchim und Malchow in Kreisregie fortzuführen. Der Landrat soll mit dem Land und dem Seenplattenkreis nun einen entsprechenden Vertrag aushandeln.

Bis dahin bleibt es wohl bei Bus und Bahn. Unter der Adresse www.hans-eisenbahn.de kann der aktuelle Fahrplan der Hanseatischen Eisenbahn im Internet eingesehen werden. Die Fahrplan für die Busse ist unter www.vl-p.de zu finden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung