Warener Jugendzentrum eingeweiht:

Joo! erlebt Ansturm zur Eröffnung

Von der Idee bis zur Eröffnung hat es fünf Jahre gedauert, bis Warens neues Jugendzentrum endlich eröffnet werden konnte. Die Jugendlichen jedenfalls können es kaum erwarten, dass es am Montag endlich los geht.

Bis zuletzt wurden an dem Joo! gefeilt - am Sonnabenf wurde es offziell eröffnet. Foto: Petra Konermann
Petra Konermann Bis zuletzt wurden an dem Joo! gefeilt - am Sonnabenf wurde es offziell eröffnet. Foto: Petra Konermann

"Ziemlich voll hier, aber ansonsten ziemlich cool." Marcel, ein Jugendlicher aus Waren, hatte mit den vielen Reden von Bürgermeister und Landrat zur Einweihung des Jugendzentrums Joo! am Sonnabend in Waren nicht so viel am Hut. Aber das hat ihn, Lea, Celine und Henni nicht davon abgehalten, endlich einen Blick in das Haus zu werfen, das einzig und allein den Kindern und Jugendlichen gehören soll.

Was ihnen ab Montag geboten wird, ist weit und breit einmalig: Eine große Küche, ein Kreativraum, ein Computerraum, ein Band-Probenraum und und und. Zu verdanken haben die Warener dieses Haus dem Privat-Spender Jost Reinhold. Der hatte der Stadt Waren bereits vor fünf Jahren eine Million Euro geschenkt, dem damaligen Müritzkreis noch einmal die gleiche Summe. Doch es dauerte Jahre, bis endlich Konzept und Standort gefunden waren. Dann aber ging alles ziemlich schnell. In nur einem Jahr Bauzeit wurde das Joo! aus dem Boden gestampft.

Überraschung bei den Baukosten

Und das auch noch zu geringeren Kosten als ursprünglich veranschlagt. Wie Architekten Christian Klein von oceanarchitects während der Eröffnung erklärte, seien die geplanten Kosten von einst 2,5 Millionen Euro unterboten worden. Das Joo! kostet seinen Angaben zufolge nun rund 2,1 Millionen Euro.

Ab Montag 14 Uhr steht das Joo! nun allen Kinder und Jugendlichen offen - auch an den Wochenenden, wie die Leiterin des Zentrums, Joy Müller, gegenüber dem Nordkurier erklärte. "Die Jugendlichen freuen sich darauf, der Andrang ist groß, es ist gut, dass es endlich losgeht", sagte Müller am Sonnabend.

Der Spender Jost Reinhold konnte die Feier selbst nicht miterleben: Er musste kurzfristig wegen einer Erkrankung absagen. Aber er kann die Joo!-Fete trotzdem nachvollziehen. Während der Eröffnungsveranstaltung wurde ein Film gedreht, der Reinhold geschickt werden soll.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung